Zinsen

Kreditzins liegt erstmals seit 2015 wieder im Plus

EZB-Chefin Christine Lagarde wird am Donnerstag die erste Zinserhöhung seit 2011 verkünden.
© imago

Die Zinswende ist bei variablen Krediten angekommen: Der maßgebliche 3-Monats-Euribor lag nach sieben Jahren erstmals wieder über der Null-Prozent-Marke.

Von Max Strozzi

Innsbruck – Lang ist’s her. Im Frühjahr 2015 war es das letzte Mal, dass der für viele variabel verzinste Immobilienkredite maßgebliche 3-Monats-Euribor über der Null-Prozent-Marke notierte. Danach tauchte er – bis dahin eigentlich unvorstellbar – in den negativen Bereich ab. Es folgten sieben Jahre mit negativem Euribor, was Wohnungskäufern noch billigere Kredite und der Immobilienwirtschaft einen Nachfrageboom samt entsprechendem Geldregen bescherte. Milliarden flossen in Betongold, die boomende Nachfrage ließ die Immobilienpreise Jahr für Jahr explodieren: Gekauft wurde so gut wie alles, was niet- und nagelfest war.

Nun aber ist es so weit: Wenige Tage, bevor die Europäische Zentralbank (EZB) im Kampf gegen die Inflation den Leitzins erhöhen wird, ist die Zinswende bei den variablen Krediten bereits angekommen: Denn erstmals seit 2015 lag der 3-Monats-Euribor zuletzt wieder über der Null-Prozent-Marke. Für variabel verzinste Kredite geht’s mit der monatlichen Rate damit weiter nach oben, wie RBI-Analyst Gunter Deuber betont. Knapp die Hälfte aller Immobilienkredite in Österreich sind variabel verzinst. Trotz des Anstiegs sind die Kreditzinsen aber immer noch historisch niedrig.

Für diese Woche hat die EZB angekündigt, ihre Leitzinsen um 0,25 % zu erhöhen, RBI-Experte Deuber erwartet einen weiteren Schritt von 0,5 Prozent im Herbst. „Diese beiden Schritte werden kommen. Danach ist die Frage, in welchem Ausmaß sie weiter erhöhen wird. Dass sie aber weiter erhöhen wird, ist klar. Denn es geht um eine lang anhaltende Normalisierung“, so Deuber. Den 3-Monats-Euribor sieht er Anfang 2023 bei 0,5 bis 0,9 Prozent, „danach könnten wir auf deutlich über ein Prozent zu liegen kommen“.

Abseits der Zinsentscheidung erwartet er eine „heiße“ EZB-Sitzung, vor allem wegen der Situation in Italien und dem Euro-Dollar-Kurs.

Verwandte Themen