Plus

Laufkraftwerke in Österreich liefern weniger Strom wegen Dürre

„Wetterbedingte Erzeugungsschwankungen gehören bei der Stromerzeugung aus Wasserkraft zum üblichen Geschäft“, so der Verbund.
© iStock

Von Anna Haselwanter

Innsbruck, Wien – Europa stöhnt unter der Hitze. Die enormen Temperaturen können nicht nur gesundheitsschädigend sein, sondern zunehmend auch problematisch für die Stromerzeugung. Ein Winter mit wenig Niederschlag, ein trockener Frühling, eine Hitzewelle im Sommer – all das macht sich bei den heimischen Wasserkraftwerken bemerkbar. So vermeldete der Verbund gestern, dass die „Stromproduktion in den Laufkraftwerken derzeit aufgrund der geringen Wasserführung unterdurchschnittlich ist“.

Verwandte Themen