Tirol

Tiroler Tourismuszahlen: Aufenthaltsdauer im Aufwind

Im Sommer kann Tirol vor allem mit seinem sportlichen Angebot punkten, im Bild der Bike-Park im Ötztal.
© Ötztal Tourismus

Innsbruck – Der Tiroler Tourismus konnte an den guten Saisonstart anknüpfen, wie die jüngsten Nächtigungszahlen des Landes Tirol zeigen. Demnach gab es im Mai und Juni zusammengerechnet 4, 75 Mio. Nächtigungen in allen touristischen Unterkünften in ganz Tirol – und damit nur ein minimales Minus von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorkrisensommer 2019. Zwar kamen in Summe in den ersten beiden Sommermonaten fast zehn Prozent weniger Gäste nach Tirol als 2019, aber „sie bleiben länger und sorgen für eine höhere Wertschöpfung“, kommentierte Landeshauptmann Günther Platter, der auch Tourismusreferent ist, die Zahlen. Damit bleibe die wirtschaftliche Kraft durch den Tourismus erhalten, der „Anreiseverkehr kann aber reduziert werden“, so Platter. Eine Entwicklung, die „klar den Zielen der Tourismusstrategie“ entspreche.

Die hohe Inflation wirkt sich aktuell also noch nicht auf den Urlaubswillen der Menschen aus. Das zeigen nicht nur die Tiroler Tourismuszahlen, sondern auch eine Umfrage des deutschen Marktforschungsunternehmens Gfk. Nach zwei Jahren Pandemie bestehe ein großer Nachholbedarf. Denn während Alltagsprodukte einen starken Mengenrückgang verzeichneten, seien die Buchungszahlen für private Urlaubsreisen vergleichbar mit dem letzten Vorpandemie-jahr 2019, teils gingen sie sogar darüber hinaus. (TT)

Verwandte Themen