So wird's rasch erträglicher

Gut zu wissen: Was das Fahren bei Hitze erleichtert – und wie man das Auto schneller abkühlt

Wer in der Hitze einen kühlen Kopf behält, ist überlegter, entspannter und damit sicherer unterwegs.
© iStockphoto

Mit den Temperaturen steigt der Wunsch nach Abkühlung – auch im Auto. Der Hitzestau lässt sich oft nicht vermeiden, wohl aber mildern. Wir zeigen, wie sich das Auto im Sommer schneller abkühlen lässt, die Fahrt erträglicher wird und wie man die Klimaanlage ohne Nebenwirkungen nutzen kann (und sollte).

Innsbruck – Wenn die Sonne bei Temperaturen um die 30 Grad und mehr erbarmungslos aufs (parkende) Auto knallt, mutiert das Gefährt schnell zum Backofen. Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich: Schweißausbrüche sind vorprogrammiert, die Konzentration lässt nach und das Unfallrisiko steigt.

Der erste Reflex: die Klimaanlage einschalten. Was natürlich praktisch klingt, ist aber auch mit Vorsicht zu genießen. Erstens verbraucht sie viel Benzin, zweitens schaden ihre Kältemittel der Umwelt und drittens kann sie bei falscher Handhabe auch Erkältungen oder Kopfschmerzen zur Folge haben. Darum erklären wir im Folgenden, wie man die Klimaanlage am effizientesten einsetzt – und wie man das Auto auch ganz einfach ohne sie kühl halten kann.

Außerdem geben wir zusätzliche Tipps, die die Autofahrt in den Sommermonaten erträglicher machen – das fängt bereits bei der Kleiderwahl an. Und was ist eigentlich bei Sonnenschutzfolien zu beachten?

Verwandte Themen