Tour de France

Franzose Laporte gewann 19. Tour-Etappe, Vingegaard weiter in Gelb

Christophe Laporte ließ sich gebührend feiern.
© YOAN VALAT

Radprofi Christophe Laporte hat die 19. Etappe der Tour de France im Zielsprint für sich entschieden und Frankreich den ersten Heimsieg beschert. Der 29-Jährige vom Team Jumbo-Visma setzte sich auf dem letzten von insgesamt 188,3 flachen Kilometern von Castelnau-Magnoac nach Cahors entscheidend ab und fuhr mit einer Sekunde Vorsprung auf die weiteren Sprinter um Jasper Philipsen (BEL) und Alberto Dainese (ITA) über die Ziellinie.

Für Frankreich war es der erste Etappensieg bei dieser Tour, für das niederländische Team Jumbo-Visma der fünfte. Zwei davon holte der Däne Jonas Vingegaard, der das Gelbe Trikot auf dem drittletzten Teilstück locker verteidigte, zwei weitere gewann der belgische Ausnahmefahrer Wout van Aert. Vor dem 40,7 km langen Zeitfahren am Samstag liegt Vingegaard 3:21 Minuten vor dem slowenischen Titelverteidiger Tadej Pogacar.

📊 Tour de France, Ergebnisse

  • 19. Etappe Castelnau-Magnoac - Cahors (188,3 km): 1. Christophe Laporte (FRA) Jumbo-Visma 3:52:04 Stunden - 2. Jasper Philipsen (BEL) Alpecin - Deceuninck +1 Sek. - 3. Alberto Dainese (ITA) Team DSM - 4. Florian Sénéchal (FRA) Quick-Step - 5. Tadej Pogacar (SLO) UAE - 6. Amaury Capiot (BEL) Team Arkéa-Samsic alle gleiche Zeit. Weiter: 25. Gregor Mühlberger (AUT) Movistar Team +6 - 35. Patrick Konrad (AUT) Bora-hansgrohe +21 - 36. Sebastian Schönberger (AUT) B&B Hotels-KTM +25 - 95. Felix Großschartner (AUT) Bora-hansgrohe +3:06 Min. - 101. Marco Haller (AUT) Bora-hansgrohe +3:52
  • Gesamtwertung: 1. Jonas Vingegaard (DEN) Jumbo-Visma 75:45:44 Std. - 2. Pogacar +3:21 - 3. Geraint Thomas (GBR) Ineos Grenadiers +8:00 - 4. David Gaudu (FRA) Groupama-FDJ +11:05 - 5. Nairo Quintana (COL) Team Arkéa-Samsic +13:35 - 6. Louis Meintjes (RSA) Wanty-Gobert +13:43. Weiter: 16. Konrad +51:53 - 28. Mühlberger +1:53:17 - 33. Schönberger +2:11:31 - 54. Großschartner +2:53:48 - 85. Haller +3:46:23

Als bester Österreicher rollte Gregor Mühlberger als 25. ins Ziel. Auch am Freitag wurde die Etappe wegen neuerlichen Protesten wegen der Klimakrise etwa 39 Kilometer nach dem Start für fünf Minuten unterbrochen, wie die Organisatoren mitteilten. Die Spitzengruppe sowie das Peloton mussten stehenbleiben, sie setzten das Rennen kurz darauf mit den gleichen Abständen fort. (APA)

Verwandte Themen