Coronavirus

Reisen fast wie vor der Pandemie in den meisten europäischen Urlaubsländern

Urlaub am Mittelmeer – im Bild der Strand von Parga in Griechenland – ist derzeit nahezu ohne Einschränkungen möglich.
© Böhm

In den meisten europäischen Urlaubsländern bleiben die Corona-Maßnahmen trotz steigender Infektionszahlen gelockert.

Viele Urlaubsländer verzeichnen wieder stark steigende Corona-Infektionszahlen. Dennoch gibt es in den meisten Staaten keine Regeln mehr. Doch es gibt auch Ausnahmen, wie in Finnland: Hier gilt 3 G für Reisende ab 15 Jahren, Ungeimpfte brauchen einen PCR-Test, der Genesungsnachweis gilt für maximal sechs Monate.

Malta: 3 G für Reisende ab zwölf Jahren, PCR-Test und Quarantänehotel für Ungeimpfte, Genesungsnachweis gilt maximal für sechs Monate.

Frankreich: 3 G für Reisende ab zwölf Jahren, PCR-Test für Ungeimpfte, Genesungsnachweis gilt für maximal sechs Monate.

Fürstentum Monaco: 3 G für Reisende ab zwölf Jahren, PCR-Test für Ungeimpfte, Genesungsnachweis gilt für maximal sechs Monate.

Portugal (Festland): 3 G für Reisende ab zwölf Jahren, PCR-Test für Ungeimpfte, Genesungsnachweis gilt für maximal sechs Monate.

Dänemark war im Februar eines der ersten Länder Europas, das sämtliche Corona-Beschränkungen aufgehoben hat. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

In Großbritannien können Urlauber diesen Sommer wieder ohne Maske mit Bus und Bahn fahren. Eine Test- und Isolationspflicht für Erkrankte gibt es ebenfalls nicht. Ins Land einreisen kann man mittlerweile ohne Corona-Hürden – Einreiseformular oder Impfnachweis sind nicht mehr notwendig.

Ähnlich ist die Lage in der Schweiz. Die Infektionszahlen steigen seit Ende Mai deutlich, zuletzt im Wochenvergleich um fast 50 Prozent, aber die Schutzmaßnahmen sind alle aufgehoben.

In Italien sind inzwischen fast alle Corona-Restriktionen aufgehoben, das Einreise-Formular ist nicht mehr nötig. Zertifikate über Impfung oder Genesung werden etwa an der Grenze oder beim Betreten von Hotels, Restaurants, Bars, Diskotheken, Museen oder Behörden ebenfalls nicht mehr verlangt. Nur in Gesundheitseinrichtungen, also vor allem Krankenhäusern, muss das EU-Zertifikat noch vorgelegt werden.

In dem beliebten Urlaubsland Spanien ist das Virus derzeit kaum noch ein Thema. Bei der Ein- und Ausreise aus EU-Ländern und dem Schengenraum gibt es keine Corona-Auflagen mehr. Selbst Infizierte brauchen sich nicht mehr testen zu lassen und müssen auch nichts melden oder sich gar in Selbstisolation begeben.

Griechenland hat die Corona-Maßnahmen zu Beginn der Sommersaison weitgehend abgeschafft. So gibt es keine Maskenpflicht mehr – Ausnahmen sind der öffentliche Nahverkehr, Taxis, Innenräume von Fähren sowie Krankenhäuser.

Auch für die Einreise in die Türkei wurden Anfang Juni sämtliche Maßnahmen aufgehoben – weder ein Impfnachweis noch ein PCR-Test sind vorzuweisen. Eine Maskenpflicht gilt hier ebenfalls nicht mehr.

In den Niederlanden ist Corona fast völlig aus dem öffentlichen Leben verschwunden. Keine Masken mehr, kein Impf- oder Testnachweis, man muss sich bei Museen nicht mehr anmelden und auch keinen Pflicht-Abstand einhalten. Auch bei der Einreise gibt es keine Einschränkungen mehr.

Für die Einreise nach Kroatien werden keine Corona-Zertifikate mehr benötigt. Die Maskenpflicht gilt nur noch in Pflegeheimen. (TT)

Verwandte Themen