Motor-News

Besonnen-ruhig geht es der Jeep Renegade e-Hybrid an

Familien- und reisetauglich, dazu verbrauchsfreundlich: der Jeep Renegade e-Hybrid.
© Höscheler

Mit Mildhybridtechnik ist das sukbompakte SUV von Jeep neuerdings unterwegs – mit angenehmen Resultaten.

Treviso – Energisch kann man es schon nennen, was die Stellantis-Tochtermarke Jeep macht: Sie geht mit großen Schritten derzeit das Thema Elektrifizierung an. Selbst ein Hardcore-Offroader wie der Wrangler ist nur noch als 4xe-Plug-in-Hybrid bestellbar, die neue Generation des Grand Cherokee muss sich ebenfalls dieser technischen Innovation stellen. Doch es gibt noch Schlupflöcher im Jeep-Universum für jene, die sich noch nicht mit der Kombination aus Steckdose und Fahrzeug anfreunden können. Dafür gibt es die Brachialversion in Gestalt des Gladiator, eines Pick-ups, der nur mit Dieselaggregat verfügbar ist. Oder die Käuferin oder der Käufer lässt sich auf eine Soft-Elektrifizierung ein, die es für den Renegade und den Compass seit Kurzem gibt: eine Mildhybridlösung, die einen 1,5-Liter-Benzinmotor mit einem kleinen E-Aggregat verknüpft. Im System gibt es 130 PS, 240 Newtonmeter Drehmoment und nicht allzu üppige Verbräuche. In unserem Kurztest, absolviert im Vormonat im norditalienischen Raum, bescherte uns der Renegade E-Hybrid nach rund tausend gefahrenen Kilometern einen Durchschnittswert von 6,1 Litern Benzin je 100 Kilometer.

Das Zusammenspiel der beiden Aggregate verlief dabei recht harmonisch, interessanterweise oblag es dem E-Motor allein, beim Anfahren und bei Parkmanövern seine Kräfte zu zeigen. Die Übergänge erfolgten fließend, für Überholmanöver hat der Renegade e-Hybrid ausreichend Kraft. Die Doppelkupplung, beseelt mit sieben Stufen, ist nicht immer so sanft und schnell wie gewünscht, befreit aber doch von lästiger Schaltarbeit.

Das einzige nennenswerte Hindernis für einen Familienausflug stellte allein die Hutablage dar: Die galt es rasch zu entfernen, um die Höhe des Laderaums bestmöglich für Reisegepäck und Sportutensilien nützen zu können. Den Renegade e-Hybrid gibt es derzeit ab 32.616 Euro. (hösch)

Verwandte Themen