Fußball

Debüt beim Supercup: UEFA setzt in Zukunft auf neue Abseits-Technologie

Symbolbild.
© Chiraphat/Pixabay

Das "SAOT"-System feiert sein Debüt beim Supercup in Helsinki. Es soll auch in allen Spielen der Champions League eingesetzt werden.

Wien – Die Europäische Fußball-Union (UEFA) wird in Zukunft auf eine neue Abseits-Technologie zur Unterstützung der Schiedsrichter setzen. Wie der Verband am Mittwoch mitteilte, wird die "Semi-Automated Offside Technology" in der kommenden Saison in der Champions League zum Einsatz kommen. Erstmals wird das "SAOT"-System im europäischen Supercup am kommenden Mittwoch in Helsinki zwischen Real Madrid (David Alaba) und Eintracht Frankfurt mit Trainer Oliver Glasner eingesetzt werden.

"Dieses innovative System wird es den VAR-Teams ermöglichen, Abseitssituationen schneller und genauer zu bestimmen, was den Spielfluss und die Beständigkeit der Entscheidungen verbessert", sagte UEFA-Schiedsrichterboss Roberto Rosetti. Mithilfe spezieller Kameras, die 29 verschiedene Körperstellen pro Spieler erfassen können, sollen Abseitsentscheidungen künftig einfacher und schneller geklärt werden. Seit 2020 ist das System laut UEFA bisher 188 Mal getestet worden, darunter alle CL-Spiele der abgelaufenen Saison und die komplette Frauen-Fußball-EM.

"Das System ist bereit, bei offiziellen Spielen eingesetzt zu werden und an jedem Spielort der Champions League implementiert zu werden", ergänzte Rosetti. (APA)

Verwandte Themen