Entgeltliche Einschaltung

Auto in St. Johann von Zug erfasst: Nach Kind nun auch Vater verstorben

Das Fahrzeug einer Familie wurde zwischen zwei Schranken eines Bahnübergangs eingeschlossen. Während sich die Mutter und zwei Kinder retten konnte, wurden der Vater und ein Vierjähriger vom Zug erfasst. Das Kind starb noch an der Unfallstelle, der Mann erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.

  • Artikel
  • Video
Die S-Bahn war von Wörgl nach St. Johann unterwegs, als sie vor dem Auto auf dem Gleis nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte.
© Zoom.Tirol

St. Johann in Tirol – Nach dem Tod eines vierjährigen Buben bei einem schweren Unfall auf einem Bahnübergang in St. Johann gibt es nun neue traurige Nachrichten: Wie die Polizei am Donnerstag berichtet, ist auch der Vater des Kindes seinen schweren Verletzungen erlegen.

Entgeltliche Einschaltung

Zu der Tragödie kam es am Mittwoch gegen 17 Uhr, nachdem das Auto der fünfköpfigen saudi-arabischen Familie im Verkehrsfluss auf dem Bahnübergang von der Speckbacherstraße zur Pass-Thurn-Straße zum Stehen gekommen war. Die Schranken schlossen sich und der Pkw saß fest. Die S-Bahn von Wörgl nach St. Johann konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erfasste das Fahrzeug.

Der kleine Bub starb noch an der Unfallstelle, seine Verletzungen waren zu schwer. Sein 35-jähriger Vater verstarb am Abend in der Innsbrucker Klinik.

📽️​ Video | Auto in St. Johann von Zug erfasst:

Wie dramatisch der Unfallhergang war, wurde erst später bekannt. Nach bisherigem Erhebungsstand dürfte sich ein Stau zur Straße hinaus gebildet haben, wie es dort öfter vorkomme, so die Polizei. Dabei soll der 35-Jährige als Lenker des Wagens nicht vor dem Bahnübergang gehalten haben, sondern auf die Gleise gefahren sein, woraufhin sich die Schranken schlossen. Dies würden auch Zeugenaussagen bestätigen.

Laut Angaben der Feuerwehr St. Johann konnten die Mutter und die sieben- und elfjährigen Kinder nach Zurufen von Augenzeugen das Auto verlassen und sich in Sicherheit bringen. Dem Vater gelang es laut Polizei noch, das vierjährige Kind aus dem Wagen zu holen. Die beiden wurden dann jedoch vom herannahenden Zug erfasst.

Mutter und zwei Kinder unverletzt

Der Bub erlitt dabei schwere Kopfverletzungen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Sein Vater wurde im Krankenhaus St. Johann erstversorgt und anschließend in die Innsbrucker Klinik überstellt. Doch auch seine Verletzungen waren zu schwer – er verstarb am Abend in der Landeshauptstadt. Die 34-jährige Mutter und die zwei weiteren Kinder blieben unverletzt.

Für einen Vierjährigen kam jede Hilfe zu spät, er starb noch an der Unfallstelle. Sein Vater, ein 35-jähriger Mann aus Saudi Arabien, erlag am Abend seinen schweren Verletzungen.
© Zoom.Tirol

Laut ÖBB-Pressesprecher Christoph Gasser-Mair ereignete sich der Unfall auf einem Bahnübergang mit segenanntem Vollschranken. Im Zug waren etwa 150 Passagiere, die unverletzt geblieben sind. Mit Unterstützung der Feuerwehr wurden sie aus der Garnitur geholt.

Wegen des Unfalls war die Bahnstrecke zwischen St. Johann und Kitzbühel bis circa 19.30 Uhr gesperrt. Neben mehreren Polizeistreifen standen 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr St. Johann, 15 des Roten Kreuzes, ein Notarztteam, die Besatzung von drei Notarzthubschraubern sowie das Kriseninterventionsteam im Einsatz. (TT.com)


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung