Gerichtssplitter

Raubüberfall in Innsbrucker Markthallen-Tiefgarage: Haftstrafen für Jugendliche

Letztes Jahr kam es in der Innsbrucker Markthallen-Tiefgarage zu einem Raubüberfall, der zum Stadtgespräch wurde. Vier Jugendliche hatten zuvor drei Südtiroler (16, 18, 19) kennen gelernt und diese darauf in die zentral gelegene Garage gelockt. Dort war es dann zu einem – verabredeten – Raubüberfall auf das Trio gekommen. Dabei gingen die Jugendlichen nicht zimperlich vor. So verpassten sie dem 19-Jährigen einen Faustschlag und rissen den 18-Jährigen zu Boden. Darauf nahmen sie beiden Bargeld und Smartphones ab. Das Landesgericht verhängte für den Raubkomplott bereits Haftstrafen bis zu 21 Monate teilbedingte Haft. Diese bestätigte das Oberlandesgericht (OLG) allesamt – und dies obwohl die geläuterten Burschen allesamt in Ausbildung sind: „Die Vorgangsweise, wie man die Opfer erst in die Garage gelockt und dann bearbeitet hat, verlangt auch bei Jugendlichen nach einer Haftstrafe“, so Senatsvorsitzender Werner Urbaner.

Eine Geldstrafe von zu Hälfte bedingten 12.000 Euro kassierte gestern am OLG ein Ungar. Er hatte im Zillertal durch ein riskantes Überholmanöver bei Nebel einen Frontalzusammenstoß mit drei Verletzten verursacht. (fell)

Verwandte Themen