Entgeltliche Einschaltung

Bisher 160 Affenpocken-Fälle in Österreich, 45 Infizierte bereits genesen

In Österreich gibt es bislang noch vergleichsweise wenige Fälle von bestätigten Affenpocken-Infektionen. Die zweite Tranche an Impfstoffen ist angekommen, an der Beschaffung von Nachschub wird gearbeitet.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Affenpockenvirus unter dem Mikroskop.
© IMAGO/Niaid/Niaid

Wien – In Österreich hat es bisher 160 gemeldete Affenpocken-Fälle gegeben. Davon sind 45 Erkrankte bereits als genesen im Epidemiologischen Melderegister (EMS) gemeldet. Das geht aus dem Update der Fallzahlen auf der Internetseite der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) vom Freitag hervor. Seit Montag kamen damit 28 Fälle hinzu. Indes ist die erwartete zweite Lieferung des Impfstoffs gegen Affenpocken in Österreich angekommen, hieß es im Gesundheitsministerium.

Entgeltliche Einschaltung

Mit der zweiten Tranche von 2000 Dosen sollen Kontaktpersonen von direkt Betroffenen und Beschäftigte in spezialisierten Laboren geimpft werden, hatte das Ministerium am Mittwoch per Aussendung angekündigt. Bemühungen zur Beschaffung von zusätzlichem Impfstoffen seien am Laufen. Bei Symptomen empfehlen die Gesundheitsbehörden, sich rasch mit einem bzw. einer Dermatologen bzw. Dermatologin oder einem anderen Arzt oder Ärztin in Verbindung setzen. Die ansteckende Krankheit ist meldepflichtig. (APA)

Jetzt eines von zehn Stand Up Paddle gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung