Bezirk Kufstein

Newsroom beim TT-Café in Kufstein ins Freie verlagert

Freude beim Gewinnspiel: Norbert Adlassnigg (TT), Annemarie Embacher (100 € Kufstein Galerien), Walter Vogl (300 € Dez), Günter Neyer (Testa Rossa) sowie Günther und Laurenz Hintner (Kaffeemaschine; v. l.).

Beim TT-Café in Kufstein bekamen die Besucher zum Frühstück auch Musik und spannende Interviews direkt vor Ort serviert.

Kufstein – Der Bezirk Kufstein ist politisch immer spannend“, eröffnete TT-CR Mario Zenhäusern gestern beim TT-Café am Kufsteiner Fischergries den Interviewreigen. Seit März ist Sandra Madreiter-Kreuzer in Angath im Amt. Für die Mutter sei es nicht einfach gewesen, in die „Männerdomäne“ Politik vorzudringen. Es sei aber eine vielseitige, spannende Aufgabe. „Habt keine Scheu“, ermutigte sie die Damenwelt.

4500 Testa-Rossa-Kaffees, 1100 Flaschen Silberquelle Mineralwasser und 1700 Stück Gebäck aus der Hofer Backbox wurden serviert.

Für das Dorf sei die Gründung eines eigenen ÖBB-Ausschusses 2019 wichtig gewesen. Man habe viel erreicht, etwa die Halbierung der Baustellenfläche, die neuen Gleise werden auf 700 Metern untertunnelt. „Wir werden weiter für die Angather kämpfen.“

Der Fischergries in Kufstein verwandelte sich in ein Freiluftcafé. Die Band Primetime schlug mit ihren „gewiss klimaneutralen“ Songs die richtigen Töne an.Fotos: TT/Axel Springer

Seine Vorstellungen von den Aufgaben des Wörgler Stadtoberhaupts wurden für BM Michael Riedhart nach seinem Amtsantritt übertroffen. Dass er jetzt noch für den Landtag kandidiert, scheint mehr symbolischer Natur zu sein. „Im Fokus steht für mich, etwas für die Stadt weiterzuentwickeln“, sagt der VP-Listen-Achte im Bezirk. Projekte wie Regionalbad und Hochwasserschutz seien aber „ohne Land nicht möglich“.

Spitzensportler trafen beim TT-Café aufeinander: Triathletin Eva Maria Dollinger und Boxprofi Edin Avdic.

Auf eine Klimapolitik auf gemeindeebene will sich Kufsteins Stadtchef Martin Krumschnabel fokussieren. Man müsse sich auf ein Leben mit dem Klimawandel einstellen. Schatten, Entsiegelung, Wasser – „die Stadt muss kühler werden“. Im Kaisertal werde er künftig Interessen bezüglich der „wertvollsten Ressource“ Trinkwasser über jene von Jagd und Forst stellen.

Seine politische Karriere hängte Hannes Gschwentner, Geschäftsführer der Neuen Heimat Tirol, an den Nagel. Für den einstigen Vorsitzenden der SPÖ Tirol wäre eine schwarz-rote Koalition für den Klimaschutz dienlicher als Schwarz-Grün. Denn dort gebe es zu große Gegensätze, siehe Wasserkraft. Entsprechend hofft er auf ein gutes Ergebnis bei der Landtagswahl – und dass das Team „dem Schorschi Dornauer die Flausen austreibt“.

950 Wohnungen baut die NHT derzeit in Tirol, in Kufstein und Wörgl entstehen ganze Stadtviertel. Leistbaren Wohnraum zu schaffen werde durch die Teuerungen immer schwieriger. „Da kommt Schlimmes auf uns zu.“

Stimmgewaltiges Doppelpack: Sarah Zippusch (l.) und Anna Brull singen die „Evita“.

Regionen würden sich dann gut entwickeln, wenn sie sich gegenüber neuen Firmen und Technologien öffnen und voneinander dazulernen, erläuterte Mario Riesner, GF der Novartis-Standorte Kundl und Schaftenau. Mit dem neuen Life Science Park will man mit Mitstreitern wie BASF ein Kompetenzzentrum für Biotechnologie, Chemie und Pharmazie schaffen. Novartis investierte in den vergangenen sieben Jahren knapp eine Milliarde Euro in die Tiroler Standorte. Bevor man weiter ausbaue, gelte es die aktuell 500 offenen Stellen zu besetzen. Technologie auf dem Stand der Dinge zu halten sei zentral, um rasch reagieren zu können. Das habe sich während Corona bestätigt: Innerhalb weniger Wochen wäre man bereit gewesen, Impfstoffe zu produzieren – letztlich erhielt man jedoch keine Zulassung.

„Wir grasen alle Freibäder ab und hoffen, so den Winter ausgleichen zu können“, schilderte Olympiateilnehmerin und Triathlon-Trainern Eva Maria Dollinger. „Wir brauchen ein Regionalbad, damit wir leistungsfit bleiben – besser früher als später“, appellierte sie an die Politiker.

Davon kann Profiboxer Edin Avdic ein Lied singen. „Die Trainingsmöglichkeiten, die mir der BC Unterberger in Wörgl bietet, findest du in Innsbruck nirgends.“ Den 25-Jährigen in Aktion erleben kann man am 13. August beim Boxfestival in Rattenberg und am 14. August beim Box-Frühschoppen im Fußballstadion Wörgl.

„Ich habe fünf Kilogramm weniger“, lachte Anna Brull. Die Rolle der Evita beim Operettensommer fordert die Opernsängerin und Musical-Sängerin Sarah Zippusch (sie wechseln sich ab). Die Stimmung auf der Festung gebe ihnen Energie.

Wirtschaft stand im Fokus des Interviews von TT-CR Mario Zenhäusern mit Hannes Gschwentner (NHT) und Mario Riesner (Novartis; v. l.).
Die kleinsten Besucher amüsierten sich in der Kinderecke.
Moderatorin Lisa Kuprian und Glückskind Liam Chroszcz zogen die Gewinner.
BM Michael Riedhart (Wörgl) mit Freundin Melanie Baumgartner, BM Martin Krumschnabel (Kufstein) und BM Sandra Madreiter-Kreuzer (Angath) mit Tochter Valentina und Mann Manfred Madreiter.

Für Sie im Bezirk Kufstein unterwegs:

Wolfgang Otter

Wolfgang Otter

+4350403 3051

Jasmine Hrdina

Jasmine Hrdina

+4350403 2286

Verwandte Themen