Südtirol

Aufruhr in Bozen nach Hundeattacke auf einen dreijährigen Buben im Park

Das Kind musste ins KH Bozen gebracht und dort notoperiert werden. (Symbolfoto)
© iStock

Bozen – In der Südtiroler Landeshauptstadt herrscht nach einer Hundeattacke Aufregung und Unverständnis. Der Vorfall geschah zwar schon am Montag. Nun werden aber immer mehr verstörende Details bekannt. Ein dreijähriger Bub wurde von einem Amstaff (American Staffordshire Terrier) ins Gesicht gebissen und schwerst verletzt. Das Tier war ohne Leine und Maulkorb unterwegs, der Besitzer nicht zugegen. Der Bub musste intubiert und anschließend notoperiert werden. Der gleiche Hund hatte bereits einem Dreieinhalbjährigen im gleichen Park ein Ohr abgebissen. (hm)

Verwandte Themen