Innsbruck–Land

50-Jähriger stürzte in Gschnitz 100 Meter in den Tod

Gschnitz – Nach einer großangelegten Suchaktion konnte Sonntagnachmittag ein 50-jähriger Niederländer nur noch tot aus einer Rinne des Gallreideschrofens geborgen werden. Der Mann war bereits am Samstag zwischen der Kalkwand und Ilmspitze bis zu 100 Meter in die Tiefe gestürzt und hatte dabei tödliche Verletzungen erlitten. Im Einsatz standen die Bergrettung Steinach mit zwölf Mann, vier Bergrettungssuchhunde, drei Alpinpolizisten, die Drohne der Polizei und der Hubschrauber des BMI (Libelle). (TT.com )

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen