Entgeltliche Einschaltung

„Friseure gegen Armut“ erstmals im Tirol-Einsatz

  • Artikel
  • Diskussion
„Barber Angels“-Präsident Alexander Mayr kümmerte sich mit seinem Team in Innsbruck kostenlos um Haarschnitte und Rasuren.
© Viehweider

Innsbruck – Friseure gegen Armut: Das ist die Philosophie der „Barber Angels“, die am Sonntag zum ersten Mal ehrenamtlich in Tirol im Einsatz waren. Im Kontakt- und Beratungszentrum „NIKADO Innsbruck“ haben 16 Mitglieder des sozialen Friseurvereins aus ganz Österreich insgesamt 45 wohnungslosen und von Armut betroffenen Menschen kostenlos die Haare geschnitten. Die Lederkluft der ehrenamtlichen Friseure verhindert dabei Berührungsängste und sorgt für einen Umgang auf Augenhöhe. „Es war ein unglaublich intensiver Einsatz in einer tollen Einrichtung“, erzählt Alex Mayr, Präsident von „Barber Angels Austria“.

Entgeltliche Einschaltung

Mit dem Ziel, den Menschen etwas an Würde und Selbstvertrauen zurückzugeben, sind die Barber Angels bereits seit 2018 aktiv und konnten in 44 Einsätzen bisher schon rund 1900 wohnungslosen, armutsgefährdeten und sozial benachteiligten Menschen zu einem neuen Haarschnitt verhelfen. Dabei arbeiten sie mit sozialen Einrichtungen vor Ort zusammen. Mit ihren Einsätzen machen die „Barber Angels“ zum einen auf das Schicksal von Randgruppen aufmerksam, wollen aber auch andere Branchen dazu motivieren, etwas Gutes für die Menschen um sich herum zu tun. (TT)

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung