Entgeltliche Einschaltung

Twitter reaktiviert vor US-Kongresswahlen Regeln gegen Fake News

Nutzern wird vor der Zwischenwahl zum US-Kongress verboten, irreführende Inhalte zu verbreiten, die Wähler von ihrer Stimmabgabe abhalten sollen. Auch Behauptungen, die das Vertrauen in die Wahl untergraben sollen, sind nicht erlaubt.

  • Artikel
  • Diskussion
Twitter setzt vor den US-Wahlen zum Kongress wieder vermehrt auf Kontrolle.
© LIONEL BONAVENTURE

San Francisco – Drei Monate vor den Zwischenwahlen zum US-Kongress will der Kurznachrichtendienst Twitter Funktionen zur Verhinderung von falschen und irreführenden Posts wiederbeleben. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in einem Blog mit. Damit wird eine 2018 eingeführte Richtlinie aktiviert, die Nutzern die Verbreitung irreführender Inhalte verbietet, die Wähler von der Stimmabgabe abhalten sollen.

Entgeltliche Einschaltung

Zudem sind Behauptungen untersagt, die das Vertrauen in die Wahl untergraben sollen. Dazu gehören auch Fehlinformationen über das Wahlergebnis.

Der prominenteste Twitter-Nutzer, der von dem sozialen Netzwerk ausgeschlossen wurde, ist Ex-Präsident Donald Trump. Der Republikaner behauptet bis heute, ohne einen Beweis vorgelegt zu haben, ihm sei der Sieg bei der Präsidentenwahl 2020 gestohlen worden. Vergangenes Jahr wurde Trump dauerhaft für Twitter gesperrt, da bei ihm die Gefahr der Anstachelung zur Gewalt bestehe. Anhänger Trumps hatten am 6. Jänner 2021 das Kapitol, den Sitz des Kongresses, gestürmt.

Bei den Zwischenwahlen am 8. November geht es um alle 435 Sitze im US-Repräsentantenhaus und um etwa ein Drittel der 100 Sitze im US-Senat. (APA/Reuters)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung