Entgeltliche Einschaltung

24 Blockabfertigungstage nach Tirol im ersten Halbjahr 2023 fixiert

An 24 Tagen zwischen Jänner und Juni 2023 darf nur eine bestimmte Anzahl von Lkw den Grenzübergang Kufstein/Kiefersfelden in Fahrtrichtung Süden passieren.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Blockabfertigungen sorgen oft für lange Staus auf deutscher Seite – sehr zum Missfallen der bayerischen Landesregierung.
© APA/dpa/Angelika Warmuth

Innsbruck – Die Tiroler Landesregierung hat bei der Regierungssitzung am Montag die Lkw-Blockabfertigungstage für das erste Halbjahr 2023 festgelegt. An 24 Tagen zwischen Jänner und Juni darf nur eine bestimmte Anzahl von Lkw die Grenze bei Kufstein passieren. Zusätzlich dazu können kurzfristige Blockabfertigungstage aufgrund von Wetter- und Naturereignissen, Unfällen oder dringend notwendigen Bauarbeiten angeordnet werden, hieß es in einer Aussendung des Landes.

Entgeltliche Einschaltung

Vor viereinhalb Jahren wurde die Lkw-Blockabfertigung auf der Inntalautobahn (A12) erstmals eingeführt, seither bewähre sich die Maßnahme an sogenannten verkehrskritischen Tagen – an langen Wochenenden oder Feiertagen. „Mit den Blockabfertigungen vermeiden wir eine Überlastung unserer Straßen und sorgen damit für Verkehrs- und Versorgungssicherheit", erklärte Landeshauptmann Günther Platte (ÖVP). „Dass diese Maßnahme unbedingt notwendig ist, untermauern auch die aktuellen Zahlen: Die Zahl der Lkw ist im Vergleich zum Jahr 2019 erneut gestiegen.“

Mehr Lkw und Pkw als 2019 auf Brennerroute unterwegs

In der Vergangenheit wurden die Verkehrsdaten aus der automatischen Zählung des jeweiligen Vorjahres herangezogen. Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Einschränkungen wurden für den Dosierkalender 2023 hingegen die Zahlen von 2019 mit jenen von heuer verglichen. Im Monatsvergleich Juli zeigte sich laut Aussendung, dass im Juli 2022 bereits um sieben Prozent mehr Pkw auf der Brennerroute unterwegs waren als im Juli 2019. Bei den Transit-Lkw wurde in den ersten sieben Monaten im Vergleich zu 2019 ebenfalls ein Plus von einem Prozent festgestellt –das entspricht in Summe 15.000 Lkw.

„Die Dosierung ist und bleibt ein Notinstrument. Langfristig braucht es für ein europäisches Verkehrsproblem auch eine grenzüberschreitende, europäische Lösung", sagte Verkehrslandesrätin LHStvin Ingrid Felipe.

Heuer waren insgesamt 38 Dosiertage am Grenzübergang Kufstein/Kiefersfelden in Richtung Süden vorgesehen. Bis zum Jahresende werden noch an 13 Tagen Blockabfertigungen durchgeführt. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung