Entgeltliche Einschaltung

E-Control: Vorbereitungen auf möglichen Gasmangel, Sonderregelung in Tirol

  • Artikel
  • Diskussion
Symbolfoto.
© IMAGO/photo2000

Wien – Die Energie-Regulierungsbehörde E-Control hat am Donnerstag eine Verordnung in Begutachtung geschickt, die helfen soll, bei einem Gasmangel besser über die Runden zu kommen. Novelliert wird die Gas-Marktmodell-Verordnung 2020. Sie wird ergänzt um die strategische Gasreserve, die FlexMOL und wie Tirol und Vorarlberg über das deutsche Gasnetz versorgt werden.

Entgeltliche Einschaltung

So wird etwa definiert, dass die strategische Gasreserve dafür verwendet werden darf, dass der Druck im Gasnetz bei einem Lieferstopp nicht absinkt. Das ist vor allem relevant für Gaskraftwerke, die hohe Anforderungen an den Druck haben. Gasverbraucher mit hoher Leistung werden zudem verpflichtet, sich schon vorsorglich für das Handelsystem (FlexMOL) zu registrieren, um dann im Notfall schneller Gasmengen handeln zu können.

Abkommen zwischen Österreich und Deutschland geplant

Für Tirol und Vorarlberg, die nicht an das österreichische Gasnetz angeschlossen sind sondern über Deutschland versorgt werden, wird geregelt, dass jene Gasmenge, die bei den Speichern Haidach und Seven Fields entnommen wird, an der Grenze wieder zurückgegeben wird. Zu diesem Punkt soll auch noch ein Abkommen zwischen Österreich und Deutschland unterschrieben werden. (APA)

undefined

Energiekrise

Gasspeicher in Österreich zu fast 60 Prozent gefüllt

undefined

Krieg in Ukraine

In Deutschland wird Mehrwertsteuer auf Gas vorübergehend gesenkt


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung