Entgeltliche Einschaltung
Plus

Übernahmefieber: Plaion-Mutter Embracer holt sich „Der Herr der Ringe“

  • Artikel
  • Diskussion
Der „Herr der Ringe“-Deal dürfte milliardenschwer sein, genaue Zahlen wurden nicht genannt.
© imago/United Archives

Karlstad – In den vergangenen Jahren hat der schwedische Großkonzern Embracer Group für einiges an Aufsehen in der Gaming-Branche gesorgt. Das lag vor allem an den Übernahmen von zahlreichen Entwicklerstudios und Markenrechten. Nun will die Plaion-Mutter (vormals Koch Media) sich auch die Rechte für Adaptionen von „Der Herr der Ringe“ für Filme, Videospiele und andere Medien sichern. Wie das Unternehmen im Rahmen einer Aussendung verkündet hat, steht die Übernahme von Middle-earth Enterprises kurz bevor. Zum Kauf gehört auch ein ganzer Katalog an Brettspielen, Merchandising, Themenparks und Bühnenproduktionen im Zusammenhang mit „Der Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ von J. R. R. Tolkien. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Entgeltliche Einschaltung

Embracer, früher bekannt unter dem Namen THQ Nordic, ist schon seit Jahren im Übernahmefieber. Gründer und Chef Lars Wingefors will ein Gaming-Imperium aufbauen, das es mit Branchenschwergewichten wie Electronic Arts oder Ubisoft aufnehmen kann. Seit Anfang 2020 steckte er bereits rund 77 Mrd. Schwedische Kronen (aktuell 7,5 Mrd. Euro) in Übernahmen, schrieb jüngst die . Unter den Zukäufen sind der „Borderlands“-Entwickler Gearbox sowie das Comic-Studio Dark Horse Media mit Hits wie „Hellboy“ und „Sin City“.

Inwieweit der Computer- und Konsolenspielehersteller Plaion in Höfen daran partizipieren kann, ist nicht ganz klar. Im Lechtal wird aber durchaus damit spekuliert, wie ein Insider gegenüber der meinte. (TT)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung