Entgeltliche Einschaltung

Peugeot 508 PSE: Leichtfüßig im Gebirgs-Revier

Drei Motoren geben dem Peugeot 508 PSE die nötige Power, um hohe Alpenpässe zügig und souverän zu überwinden, ohne beim Verbrauch Zornesröte zu erwirken – dank Plug-in-Hybridtechnologie.

  • Artikel
  • Diskussion
Viel Eleganz und etwas Extravaganz: Der weiße Peugeot 508 PSE zeichnet sich mit coupéförmigem Dachlinienverlauf und gelben Design-Elementen aus.
© Höscheler

Von Markus Höscheler

Entgeltliche Einschaltung

Gaschurn – Sosehr Carlos Tavares seine Stellantis-Gruppe auf Effizienz und Profit trimmt, auf Spielereien hat der Konzern trotz Ökonomie-Fokus’ bis dato nicht verzichtet. Manches Erzeugnis schafft es sogar in die Serien, auch wenn es nicht das Geringste mit „En-vogue-Sport-Utility-Vehicles“ zu tun hat. Das trifft auf die Coupé-Limousine 508 zu, erst recht in der getrimmten PSE-Spielart. Das Kürzel steht für Peugeot Sport Engineered, wird begleitet von der Zusatzbezeichnung „HYBRID4 360 e-EAT8“.

Und damit sind wir schon beim wesentlichen technischen Inhalt des 4,75 Meter langen Fahrzeugs, das der Mittelklasse zuzurechnen ist: An Bord befinden sich nicht weniger als drei Motoren, eine Achtstufenautomatik und in Kombination Allrad. Die Systemleistung beträgt 360 PS, das Systemdrehmoment 520 Newtonmeter. Rein schalltechnisch ist der 508 PSE ein Leisetreter, längsdynamisch eher eine Rakete. Nur 5,2 Sekunden sind erforderlich, um das Fahrzeug aus dem Stand auf das hier noch übliche Landstraßen-Tempolimit zu trimmen.

Rein elektrisch lässt sich der 508 PSE auch noch auf der Autobahn bewegen, im Test maximal knapp 40 Kilometer. Dann ist der 11,4-kWh-Lithium-Ionen-Akku vorläufig am Ende, ehe eine Lademöglichkeit ihm wieder zu neuer Kraft verhilft. Dank des installierten 200-PS-Vierzylinder-Turbobenzinmotors und des 32-Liter-Kraftstofftanks lassen sich Sprint und Ausdauer gut miteinander kombinieren. Die Reichweitenanzeige agiert allerdings recht sprunghaft, sie reagiert sehr sensibel auf die jeweilige Fahrsituation.

Weniger beliebig, sondern höchst souverän agiert die Achtstufenautomatik, die mit kaum wahrnehmbaren Stufenwechseln immerzu die richtige Übersetzung trifft. Vortrefflich ausgeführt ist zudem das Fahrwerk. Trotz der betont sportlich-dynamischen Design-Note und der geringen Höhe (1,4 Meter) hinterlässt der 508 PSE einen überraschend komfortablen Eindruck, ohne sich der Weichzeichnerei hinzugeben: Die Lenkung ist als direkt-präzise anzusehen, zuvor bedarf es aber der Sich-Anfreundung mit dem Peugeot-typisch kleinen Lenkradkranz, der tief angebracht ist, um den Blick auf des digitale Instrumentarium oberhalb des Volants freizugeben. Die verwendeten Materialien wirken hochwertig, ebenso deren Verarbeitung. Noch nicht ganz auf der Höhe der Zeit mutet das Infotainmentsystem an, das sich gewisse Einstellungen nicht zu merken vermag. Die Einstellung zum dynamischen Fahren hat der 508 PSE dagegen kontinuierlich an Bord.

Die Technik

Motor: Benziner, zwei E-Motoren

Hubraum (Benziner): 1598 ccm

Drehmoment: 520 Nm

Leistung: 265 kW/360 PS

L/B/H: 4750/1859/1403 mm

Gewicht: 1745/2290 kg

Kofferraumvolumen: 487 – 1537 l

Akku-Kapazität: 11,6 kWh

Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

0 – 100 km/h: 5,2 Sekunden

Verbrauch: 6,0 l/100 Kilometer

Kraftübertragung: Allradantrieb

Preis: 68.430 Euro

CO²-Emission: 42 g/km


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung