Entgeltliche Einschaltung

Kiew berichtet von 9000 gefallenen ukrainischen Soldaten

Der ukrainische Armeechef Saluschny gibt eine äußerst seltene Bilanz zu ukrainischen Opfern ab. Durch die russischen Angriffe kamen außerdem tausende Zivilisten ums Leben.

  • Artikel
  • Diskussion
Laut Kiew starben rund 9000 ukrainische Soldaten seit Ende Februar.
© APA/AFP/DIMITAR DILKOFF

Kiew, Moskau – Seit dem Ende Februar gestarteten russischen Angriffskrieg sind nach ukrainischen Angaben fast 9000 ukrainische Soldaten getötet worden. Der ukrainische Armeechef Walerij Saluschny sagte am Montag laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Interfax-Ukraine bei einem Forum in Kiew, ukrainische Kinder bedürften besonderer Aufmerksamkeit, denn ihre Väter seien an der Front und "womöglich unter den fast 9000 getöteten Helden".

Entgeltliche Einschaltung

Es ist eine der äußerst seltenen Aussagen der ukrainischen Regierung oder Armeespitze zu den eigenen Verlusten in dem Krieg. Die russische Armee hatte am 24. Februar ihren Angriffskrieg gegen die Ukraine gestartet. Seitdem haben die russischen Einheiten vor allem Teile der Südukraine und im Osten des Landes besetzt. Bei täglichen Raketen- und Artillerieangriffen kamen auch tausende Zivilisten ums Leben, hunderttausende mussten flüchten.

Nach 100 Tagen Krieg hatte der ukrainische Verteidigungsminister Oleksij Resnikow im Juni bei den schweren Kämpfen im Osten des Landes eingeräumt, dass Tag für Tag bis zu hundert ukrainische Soldaten getötet und bis zu 500 verletzt würden. Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte die Zahl der täglich getöteten ukrainischen Soldaten Anfang Juni mit 60 bis 100 beziffert. Die letzte Gesamtbilanz datiert von Mitte April. Damals hatte Selenskyj von bis zu 3000 getöteten ukrainischen Soldaten und etwa 10.000 Verletzten gesprochen. (APA/AFP)

undefined

Russland/Tschechien

Russlands Geheimdienst zeigt Video von angeblicher Dugina-Mörderin

undefined

Plus

„Pussy Riot“-Gründerin Aljochina im Gespräch: „Ukraine muss Krieg gewinnen“

undefined

Umfrage

"Österreich Trend": Ein Viertel will Aus für Russland-Sanktionen

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung