Plus

„Aussagen sind schockierend“: ÖGB-Chef Katzian kritisiert Plakolm scharf

ÖGB-Chef Katzian: „Immer mehr Leute sind angefressen. Sie wollen ihren Unmut ausdrücken.“
© APA/Fohringer

ÖGB-Chef Wolfgang Katzian kritisiert ÖVP-Staatssekretärin Plakolm, fordert eine „Antiteuerungskommission“ mit Sanktionsbefugnis. Und: Einmalzahlung reiche nicht.

Von Karin Leitner

Wien – Die Prognose von ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian für den Herbst: „Bei der Inflation ist das Ende der Fahnenstange nicht erreicht. Die Teuerung wird weiter steigen.“ Was Corona, die vorhergesagte „neue Welle“ anlangt: Es gehe nicht an, dass Infizierte werken gehen, sagt der Spitzengewerkschafter im Gespräch mit der Tiroler Tageszeitung: „Auch viele Unternehmer meinen, dass diese daheim bleiben sollen.“

Geht er ob der vielen Krisen von sozialen Verwerfungen aus? „Die Teuerung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das belegen auch viele Anrufe bei uns. Viele sagen: Wie soll ich das finanziell stemmen? Immer mehr Leute sind angefressen. Sie wollen ihren Unmut ausdrücken.“ Und so werde der ÖGB „ein Zeichen setzen“. Am 17. September werde es Kundgebungen in allen Bundesländern geben: „Wir werden auf die Straße gehen, die Forderungen artikulieren, Druck machen, um sie zu realisieren.“

Verwandte Themen