Entgeltliche Einschaltung
Plus

William und Harry wieder Seite an Seite: „Noch keine Versöhnung“

Könnten William und Harry unter dem Eindruck des Todes ihrer Großmutter wieder zusammenfinden? Ein gemeinsamer Auftritt nährt solche Hoffnungen. Doch Königshaus-Beobachter warnen vor einer Überbewertung. Es könnte auch ganz anders kommen.

  • Artikel
  • Diskussion
Prinz William soll nur seinem Vater und seiner verstorbenen Großmutter zuliebe gemeinsam mit seinem Bruder aufgetreten sein.
© IMAGO/Pool / i-Images

London – Am Samstag wurde Charles offiziell zum König ausgerufen, doch das Bild des Tages war für die britischen Medien ein anderes: Die zerstrittenen Brüder William und Harry und ihre Frauen Kate und Meghan schlendern die Auffahrt zu Schloss Windsor herunter und schütteln ausgiebig Hände. William und Kate übernehmen die eine Seite, Harry und Meghan die andere. Royale Aufgabenteilung wie zu den Zeiten, als alles noch in bester Ordnung war. Kate sagte zu einer Familie hinter der Absperrung: "In Zeiten wie diesen muss man zusammenstehen."

"The Fab Four reunited": die Fantastischen Vier wiedervereinigt, war eine Schlagzeile. Der allgemeine Tenor in den Medien: Die Queen wäre glücklich gewesen! Dies ging allerdings vielfach mit der Warnung einher, dass man die Geste nicht überbewerten dürfe. "Das ist keine Versöhnung", kommentierte der Royalty-Experte des Fernsehsenders ITV, Chris Ship. Es habe sich bei dem gemeinsamen Auftritt um eine spontane Idee von William gehandelt: "Er hat es für seine Großmutter und seinen Vater getan."


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung