Entgeltliche Einschaltung

Lienzer Kaufleute atmen auf: Weihnachtsbeleuchtung gerettet

  • Artikel
  • Diskussion (2)
Ohne stimmungsvolle Lichter in der Innenstadt bleibt die Kundschaft aus, befürchten die Lienzer Geschäftsleute.
© Oblasser

Lienz – Die Innenstadt-Beleuchtung während der Advent- und Nachweihnachtszeit wird es auch heuer geben. Die Kaufleute, die die rund 40.000 Euro dafür aufbringen müssten, bekommen Unterstützung. Das hat der Lienzer Gemeinderat beschlossen.

Entgeltliche Einschaltung

„Wenn wir alles selbst zahlen müssen, dann würde das unser Budget übersteigen“, sagt Katrin Jäger, ÖVP-Gemeinderätin und selbst Unternehmerin. „Die letzten Jahre waren hart für den Handel, das haben wir zu spüren bekommen.“ Deshalb beantragte Jäger, dass die Stadtgemeinde die Kosten für die Lagerung der LED-Ketten übernimmt und eine Arbeitskraft für das Aufhängen und Abnehmen der Beleuchtung bereitstellt.

Für Bürgermeisterin Elisabeth Blanik (SPÖ) ist dieser Wunsch nachvollziehbar, der Gemeinderat sah das zum Großteil auch so. Nur Christl Laßnig (MFG) war dagegen: „Wir könnten aus Solidarität mit der Bevölkerung heuer auf eine Weihnachtbeleuchtung verzichten“, ist ihre Meinung. „Das Geld, das gespart wird, kann dafür einem sozialen Zweck zugutekommen.“

Es sei aber gar nicht die Stadt, die ohne Beleuchtung etwas sparen würde, wendet die Bürgermeisterin ein. „Nicht wir zahlen für die Beleuchtung, sondern die Lienzer Kaufleute.“ Die Beleuchtung soll am Wochenende vor dem ersten Adventsonntag eingeschaltet werden und bis zu Maria Lichtmess am 2. Februar in Betrieb sein. „Wir wollen sie aber später am Nachmittag einschalten als bisher, und auch früher wieder ausschalten“, führt Katrin Jäger weiter aus. (co)

Mehr zum Thema:

undefined

Plus

Beleuchtung zu Weihnachten geht in Innsbruck früher aus


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung