ICE Hockey League

5:2 Sieg gegen Fehervar: Neuer Rekord für die „Super-Haie“

Auf zur mehr als verdienten (Tiroler) Ehrenrunde – Daniel Jakubitzka, Dario Winkler, Nico Feldner (vorne v. l.) und Franz Unico-Hackl (hinten) genossen in der Tiwag-Arena das Bad in der Menge.
© Kristen

Das 5:2 gegen Fehervar war der nächste Leckerbissen. Mit sechs Siegen in den ersten acht Spielen setzt der HC Innsbruck in der ICE ein Ausrufezeichen.

Von Alex Gruber

Innsbruck – 0:2 hinten, 5:2 gewonnen, sieben teils wunderschöne Treffer und ein sehenswerter Auftritt von beiden Seiten – viel besser hätte die Werbung für den eigenen Sport beim Heimsieg der Haie gegen den Vizemeister aus Ungarn vor 2000 begeisterten Fans in der Tiwag-Arena nicht sein können.

Ob es schon einmal einen Start mit sechs Siegen aus den ersten acht Runden seit der Rückkehr ins Eishockey-Oberhaus (erste Saison 2012/13) gegeben hat? „Nein, daran kann ich mich nicht erinnern“, gab Florian Pedevilla bezüglich des neuen Rekords zu Protokoll. Und der „Nino“ war früher als Crack wie jetzt als Co-Trainer ununterbrochen an Bord.

Im Haifischbecken steppt zur Stunde der Bär. Und nicht nur, weil der Lukas „Luggi“ Bär seinen dritten Saisontreffer im Winkel versenkt hat. Auch die Special Teams, speziell das Powerplay (wieder zwei Treffer) sind atemberaubend. „Das hat den Unterschied ausgemacht. Sie haben Spieler mit starker Puckkontrolle und stehen nicht umsonst in dieser Statistik an erster Stelle“, zieht Fehervar-Headcoach Kevin Constantine seinen Hut vor den Haien. Dass sein Team zu Beginn trotz des dritten Spiels binnen vier Tagen frischer war als die Haie nach sechs Tagen Pause, führte er ähnlich aus, wie es Pedevilla tat: „Zu viel rasten ist auch nicht gut.“

ICE Hockey League

  • Linz – Vienna C. 2:5 (0:1,0:3,2:1)
  • Laibach – Bozen 5:2 (2:0,2:0,1:2)
  • HC IBK – Fehervar 5:2 (0:2, 3:0, 2:0). HCI-Tore: Leavens, Helewka, Shaw, Bär, Coulter.
  • Pustertal – Graz 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)

Der Sturm auf Tabellenrang zwei hat viele Gründe: Neben dem besten Powerplay (38,7 Prozent) und der größten Scoring-Effizienz (13,11 %) stellen die Haie mit Adam Helewka und Brady Shaw (je 12 Punkte) zwei Topscorer, zudem ziehen ausnahmslos alle über vier kompakte Linien an einem Strang. Auch (unnötige) Strafen werden kaum gezogen. „Wir spielen sehr diszipliniert und sind auf einem sehr guten Weg“, sprach Pedevilla an der Seite von Headcoach Mitch O’Keefe. Schon am Dienstag will man sich in Linz für die 2:5-Heimniederlage revanchieren.

Verwandte Themen