Zweite Pleite für den Spanier

Nadal bei ATP Finals ausgeschieden, Alcaraz bleibt Nummer 1

Rafael Nadal steht bei den ATP Finals vor dem Aus.
© MARCO BERTORELLO

Turin – Rafael Nadal ist bei den ATP Finals in Turin ausgeschieden. Der topgesetzte Spanier unterlag am Dienstag dem Kanadier Felix Auger-Aliassime glatt mit 3:6,4:6 und wird damit auch in diesem Jahr das Saisonfinale nicht für sich entscheiden. Da der Norweger Casper Ruud das Abendspiel gegen Taylor Fritz aus den USA mit 6:3,4:6,7:6(6) für sich entschied, hat Nadal keine Chance mehr auf einen Top-Zwei-Platz in der "Grünen Gruppe".

"Ich denke nicht, dass ich vergessen habe, wie man Tennis spielt und wie man mental stark ist", sagte Nadal. Der 36-Jährige wird auch bei seiner elften Teilnahme nicht bei den ATP Finals triumphieren. Momentan fehle ihm das Selbstvertrauen. Er wisse selbst nicht genau, ob er noch einmal sein absolutes Top-Niveau erreichen werde, "aber ich habe keine Zweifel, dass ich dafür sterben würde".

Auger-Aliassime, der ebenso wie Nadal sein erstes Gruppenspiel verloren hatte, behält nach dem Erfolg alle Chancen auf das Halbfinale. In einem anfangs umkämpften ersten Satz gelang dem 22-Jährigen das entscheidende Break zum 5:3. In der Folge servierte er souverän aus, Nadal konnte keine seiner vier Breakchancen nutzen. In Durchgang zwei schaffte Auger-Aliassime ein frühes Break, ließ danach nichts mehr anbrennen und verwertete nach 1:57 Stunden seinen ersten Matchball.

Der Kanadier, der aktuell von Nadals Onkel und langjährigem Trainer Toni Nadal trainiert wird, feierte den ersten Erfolg über den 22-fachen Grand-Slam-Champion in seiner noch jungen Karriere. Nadal verlor erstmals seit 2009 vier Matches auf der ATP-Tour in Serie. Mit dem Aus in der Gruppenphase steht nun fest, dass der in Italien verletzungsbedingt abwesende Carlos Alcaraz das Jahr als Nummer 1 beenden wird. Der 19-jährige Spanier, Sieger der US Open, ist der jüngste Weltranglistenerste zum Jahresende seit Beginn der ATP-Rankings im Jahr 1973. (APA/sda)

Verwandte Themen