Verkehrskontrolle in Ampass

Defekte Beleuchtung und Bremsen: Lkw auf A12 aus dem Verkehr gefischt

Mit Spanngurten wurde versucht, die Mängel des Lkw zu korrigieren.
© Polizei

Eine Achse des Sattelanhängers war zur Vermeidung eines Fahrbahnkontaktes mit Spanngurten nach oben gezurrt. Dabei handelte es sich nur um einen von vielen Mängeln.

Innsbruck – Ein Lkw mit schweren Mängeln kam der Polizei am Donnerstag auf der Inntalautobahn unter.

Sie unterzogen das Sattelkraftfahrzeug gegen 16.15 Uhr in Ampass einer Verkehrskontrolle und stellten zahlreiche technische Defekt fest. Unter anderem wies eine Achse des Sattelanhängers einen derart gravierenden Defekt auf, dass sie zur Vermeidung eines Fahrbahnkontaktes mit Spanngurten nach oben gezurrt war. Weiters wiesen zwei Luftfederbälge schwere Mängel auf. Dadurch fehlten während der Fahrt die Bremsen des Sattelanhängers auf der ersten und zweiten Achse. Außerdem funktionierte die Beleuchtung des Sattelanhängers nicht, daher wurde während der Fahrt eine notdürftige Abschleppbeleuchtung verwendet.

Dem Fahrer, einem 55-jährigen Österreicher, der von Kempten in Deutschland in Richtung Schwaz gefahren war, wurde die Weiterfahrt untersagt und die Zulassung sowie Kennzeichentafeln vorläufig abgenommen. Der Lenker und der Zulassungsbesitzer werden an die Bezirkshauptmannschaft Innsbruck angezeigt. (TT.com)

Verwandte Themen