Kein Kontakt zu Angehörigen gewünscht

Als Kleinkind entführte Holländerin nach 18 Jahre in Libyen entdeckt

Tripolis – Eine vor 18 Jahren vom Vater als dreijähriges Mädchen nach Libyen entführte Niederländerin ist dank des Einsatzes eines pensionierten Polizeifahnders dort aufgespürt worden. Die heute 21 Jahre alte Frau wünsche aber keinen Kontakt mehr zu Angehörigen in den Niederlanden, berichtete der von einer Kollegin unterstützte Ex-Polizist dem Sender RTV Oost am Samstag.

Der Vater soll damals seine Ex-Partnerin getötet haben und dann mit der gemeinsamen Tochter Hals über Kopf in sein Heimatland geflohen sein. Die Großeltern des kleinen Mädchens hatten seitdem die Hoffnung auf ein Lebenszeichen nicht aufgegeben. In ihrer Freizeit hatten die beiden Polizisten versucht, das Mädchen aufzuspüren. Dem Bericht zufolge gelang das schließlich über einen Mittelsmann in Libyen, der die junge Frau nach einem Telefonat bei ihrem Vater in der Hauptstadt Tripolis treffen konnte.

Da Libyen mit den Niederlanden kein Auslieferungsabkommen hat, konnte der weiterhin zur Fahndung ausgeschriebene Vater dort bislang nicht vor Gericht gestellt werden. Da es in Libyen weiterhin die Todesstrafe gibt, versuchten die Niederlande nicht, den Vater von der Justiz seines Heimatlandes verfolgen zu lassen, hieß es in dem Bericht. (dpa)

Verwandte Themen