🕯️ Teil 15

Die gute Geschichte: Weihnachtsgeschenke für die Vergessenen in Nepal

Frizzey Greif und Christine Jarosch helfen seit Jahren den „Ärmsten der Armen“ in Nepal. Auch nächstes Jahr starten sie eine Tour.
© Frizzey Light Verein

Seit Jahren hilft der Prutzer Künstler Frizzey Greif den Ärmsten in Nepal. Zu Weihnachten reift das nächste große Projekt.

Prutz, Kathmandu – Den Menschen helfen, denen es schlechter geht als mir selbst – die Motivation von Frizzey Greif ist ganz einfach. Als der Prutzer Künstler 2015 von den katastrophalen Erdbeben in Nepal hörte, von den Ärmsten der Armen, auf die einfach vergessen wurde und denen das Nötigste zum Leben fehlte, da wurde er im wahrsten Sinne des Wortes aufgerüttelt. Er krempelte die Ärmel hoch – und half.

Seither hat der Künstler von einem „kleinen Tiroler Bergdorf“ aus Unglaubliches geschafft. „Wir haben über 30.000 Menschen das Leben gerettet und 500.000 Euro aufgetrieben“, erzählt er.

Unzählige Hilfsprojekte folgten. Man hat Hütten gebaut, Wassertanks und Wasserpumpen organisiert und Schulen errichtet. Heuer hatte er sich als Ziel gesetzt, alle Distrikte Nepals zu besuchen, um den Ärmsten Schlafsäcke, Anoraks, Kappen, Medikamente und Essenspakete zu bringen. Sein Team ist aktuell noch unterwegs.

Die Situation der Menschen sei in den letzten Jahren nicht besser, sondern aufgrund von Corona noch schlimmer geworden, erzählt er. Heuer waren Greif und seine Lebensgefährtin Christine Jarosch wieder auf einer Help-Tour im Himalayastaat – und hätten das fast mit dem Leben bezahlt. Eine Erkrankung mit dem Denguefieber bescherte „eine Nahtoderfahrung“. Die Hände wird er deshalb nicht in den Schoss legen – im Gegenteil. Derzeit wirbelt Greif wie eh und je, um Spenden zu sammeln.

Sprachlos macht ihn die Hilfsbereitschaft von Künstlern, die aktuell 70 Kunstwerke für die gute Sache gespendet haben. Sie können online unter auktion.frizzey-light.org/ erworben werden. Daneben können Spender um 120 Euro auch ein Weihnachtspaket mit Mütze, Anorak, Schlafsack, Schultasche mit Inhalt, Medikamenten, Essenspaket für eine 5-köpfige Familie erwerben. Und natürlich sucht man Lichtspender und „Frizzey Light Partner“, die für einen bestimmten monatlichen Betrag dem Verein beitreten.

Denn Ziele hat er genug. „Das nächste Großprojekt in meinem Kopf ist das Frizzey Light House“, in dem Menschen mit Behinderung ein Dach über dem Kopf finden sollen. Auch die nächste Tour steht bereits fest. Info unter www.frizzey-light.org Spendenkonto „Weihnachten Nepalhilfe“, Raiba Oberland-Reutte, IBAN: AT62 3699 0000 0672 8224.

Verwandte Themen