Handy angeblich kaputt

Betrugsfall: Tirolerin per SMS zu Zahlung an vermeintlichen Sohn gebracht

Innsbruck – Bereits am Montag wurde eine 46-jährige Tirolerin per SMS kontaktiert. Der Verfasser der Nachricht gab sich als Sohn der Frau aus und behauptete, dass sein Handy kaputt geworden war. Ebenso erreichte die Frau eine dringende Bitte um Geld.

Die Mutter folgte dieser Bitte und überwies rund 1000 Euro auf ein deutsches Konto. Als der unbekannte Täter eine weitere Überweisung forderte, schöpfte die Frau verdacht und kontaktierte ihren Sohn. Da dieser von den Vorgängen nichts wusste, wandte sie sich schließlich an die Polizei. (TT.com)

Mehr zum Thema:

undefined

Unfälle vorgetäuscht

Betrügerische Anrufe in Tirol und Bayern: Drei Männer verhaftet, Beute beschlagnahmt

undefined

Nach zwei Zahlungen misstrauisch

Betrüger gaben sich auf WhatsApp als Tochter aus: Tirolerin überwies Tausende Euro

undefined

TT-Ombudsmann

„Lovescam“-Fall in Tirol: Vermeintlicher „Bergdoktor“-Schauspieler bat um Geld

Verwandte Themen