Insgesamt acht Verletzte

33-Jährige starb nach Gedränge bei Konzert in London

Vor der O2 Academy in London kam es am Donnerstag zu dem Gedränge.
© IMAGO/ZUMA Wire

Zwei weitere Frauen waren am Wochenende noch in kritischem Zustand. Das Gedränge ereignete sich während eines Konzerts des nigerianischen Sängers Asake, das daraufhin abgebrochen wurde.

London – Nach einem Gedränge während eines Konzerts in London ist eine 33-Jährige zwei Tage später ihren Verletzungen erlegen. Die Londonerin sei am Samstag im Krankenhaus gestorben, teilte die Metropolitan Police mit. Zwei weitere Frauen – 21 und 23 Jahre alt – waren am Wochenende noch in kritischem Zustand. Insgesamt wurden am Donnerstagabend acht Menschen in Spitäler gebracht.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Vorfalls laufen noch. Einer Mitteilung von Scotland Yard zufolge hatte eine große Zahl von Menschen versucht, sich den Zugang zu dem Konzertsaal O2 Academy im südlichen Londoner Stadtteil Brixton zu erzwingen. Das Gedränge ereignete sich während eines Konzerts des nigerianischen Sängers Asake, das daraufhin abgebrochen wurde. (APA/dpa)

Verwandte Themen