Entdeckung am Dienstweg

Drogen und Diebesgut: Hakenkreuz im Schnee brachte Polizisten in Brixlegg auf Fährte

Der Weg in die Arbeit führte einen Polizisten auf eine heiße Spur. Ein 46-jähriger Mann dürfte einen Zaun beschädigt und ein Hakenkreuz in den Schnee gezeichnet haben. Bei einer Hausdurchsuchung wurden Drogen, Diebesgut und auch ein Tabakbeutel mit Hakenkreuzen gefunden.

Brixlegg – Entlang des Fußweges vom Bahnhof Brixlegg zum Dienstantritt in der Polizeistelle Kramsach machte ein Polizist am Mittwoch eine sonderbare Entdeckung. Im Bereich der dortigen Tankstelle war auf einer Länge von rund 25 Meter der Maschendrahtzaun schwer beschädigt worden. Metallsockel waren abgebrochen und verbogen. Ebenso fand er ein offenbar verlorenes Mobiltelefon.

Nach Dienstbeginn begab sich der Beamte im Streifendienst erneut dorthin und fand dort neben entsprechenden Spuren auch ein rund 80x80 cm großes, vermutlich mit den Händen in den Schnee gezeichnetes Hakenkreuz vor.

Im Zuge weiterer Erhebungen wurde schließlich ein 46-jähriger Österreicher als Tatverdächtiger ausgeforscht. Es ergab sich der Verdacht, dass der Mann Drogen konsumiert haben könnte, woraufhin nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Hausdurchsuchung durchgeführt wurde.

Mit einem Spurhund wurde beim 46-Jährigen eine geringe Menge Kokain, Cannabis und mehrere Setzlinge einer Cannabispflanze in einem Aufzucht-Zelt gefunden und von der Polizei beschlagnahmt.

Ebenso fanden die Ermittler eine als gestohlen gemeldete Bankomatkarte und einen mit Tabak gefüllten Sack, auf dem beidseitig ein Hakenkreuz aufgemalt war. Der 46-Jährige wird auf freiem Fuß angezeigt. (TT.com)

Verwandte Themen