Vorwürfen von Einbruch und Diebstahl

Keine Haftstrafe für „Flash"-Darsteller Ezra Miller

Ezra Miller bekannte sich nach Angaben seines Anwalts schuldig und kam so um eine mögliche Gefängnisstrafe herum.
© AFP/Weiss

Nur Geldstrafe und Bewährung mit Auflagen für Einbruch und Diebstahl. Der US-Schauspieler musste sich wegen Vorwürfen von Einbruch und Diebstahl im US-Staat Vermont verantworten.

Los Angeles – „Flash"-Darsteller Ezra Miller (30) ist um eine mögliche Gefängnisstrafe herumgekommen. Der US-Schauspieler musste sich wegen Vorwürfen von Einbruch und Diebstahl im US-Staat Vermont verantworten. Das Gericht verhängte am Freitag (Ortszeit) Bewährungs- und Geldstrafe, berichteten die Branchenblätter "Variety" und Hollywood Reporter. Zudem muss Miller sich an Auflagen halten, darunter Drogenabstinenz und Therapien.

Miller bekannte sich nach Angaben seines Anwalts schuldig und kam so um eine mögliche Gefängnisstrafe herum. Die Anklage ging auf einen Vorfall im vorigen Mai zurück. Miller soll damals in dem Ort Stamford (Vermont) in ein Nachbarhaus eingedrungen sein und mehrere Flaschen Alkohol entwendet haben. Der Schauspieler war zuvor auf Hawaii wegen Ruhestörung in einer Bar mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

Im August teilte Miller mit, er habe sich wegen psychischer Probleme in Behandlung begeben. Er habe eine schwere Krise durchgemacht und wolle sich für sein Verhalten entschuldigen.

Miller, der in Filmen wie „Batman v Superman: Dawn of Justice" und „Justice League" als Nebendarsteller die Superheldenfigur Flash verkörperte, stand zuletzt in der Hauptrolle als der blitzschnelle Metamensch für den Film „The Flash" vor der Kamera, der im Juni in die Kinos kommen soll. Unter der Regie von Andy Muschietti spielen auch die „Batman"-Darsteller Ben Affleck und Michael Keaton mit. (APA/dpa)

Verwandte Themen