Zwei Schwerverletzte

Fahrerflucht nach Skiunfall in Tux, Heli hob nach Unfall in Sölden ab

Bei zwei Unfällen auf der Piste sind am Montag Wintersportler schwer verletzt worden. In Tux erwischte es einen 57-Jährigen, in Sölden einen 15-Jährigen.

Tux, Sölden – Zwei Skiunfälle haben am Montag Schwerverletzte gefordert.

Gegen 10 Uhr fuhr ein 57-Jähriger im Skigebiet Zillertal 3000 in Tux auf der roten Piste Nr. 68 ab. Ein anderer Skifahrer fuhr dem Deutschen über die Skispitzen. Der Mann stürzte und brach sich den linken Unterschenkel. Der zweitbeteiligte Skifahrer fuhr unerkannt einfach weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der Mann wurde mit dem Helikopter ins Krankenhaus Schwaz geflogen. Eine Beschreibung des zweiten Skifahrers liegt nicht vor.

Indes erwischte es ebenfalls noch vor Mittag einen Jugendlichen in Sölden. Der Brite fuhr gegen 11.50 Uhr auf der Piste Nr. 10 in Richtung einer Après-Ski-Bar. Dabei stieß der 15-Jährige gegen einen Skiständer und verletzte sich schwer im Gesicht. Der Bursche wurde von der Pistenrettung erstversorgt und mit dem Hubschrauber in die Klinik Innsbruck geflogen. (TT.com)

Für Sie im Bezirk Imst unterwegs:

Alexander Paschinger

Alexander Paschinger

+4350403 3014

Thomas Parth

Thomas Parth

+4350403 2035

Für Sie im Bezirk Schwaz unterwegs:

Angela Dähling

Angela Dähling

+4350403 3062

Verwandte Themen