⚽ Süper Lig

Hatayspor-Profi Atsu laut Trainer nach Erdbeben weiter vermisst

Fußball-Profi Christian Atsu.
© IMAGO/Richard Sellers

Antakya – Fußball-Profi Christian Atsu wird nach der Erdbeben-Katastrophe in der türkisch-syrischen Grenzregion nach Angaben von Verantwortlichen seines Clubs doch weiter vermisst. Der ehemalige türkische Nationaltormann und Trainer von Hatayspor, Volkan Demirel, sagte der Zeitung "Hürriyet", dass er entgegen anderslautender Berichte bisher noch kein Lebenszeichen von dem 31-jährigen Ghanaer erhalten habe. Der Verein zieht sich unterdessen aus der türkischen Meisterschaft zurück.

"Bitte behauptet nicht, ohne 100 Prozent sicher zu sein, dass diese oder jene Person gerettet wurde. Diese Menschen haben Familie, deren Hoffnungen, Sorgen, Schmerzen immer wieder steigen werden", sagte Demirel am Mittwoch. Auch Hatayspors Sportdirektor Taner Savut soll demnach verschollen sein. "Von Atsu und Taner Savut haben wir bisher noch nichts gehört. Glaubt ihr nicht, ich würde das auf der Stelle bekannt geben, wenn sie im Krankenhaus lägen? Das würde ich sofort machen", sagte Demirel.

Vereinsarzt Gürbey Kahveci bestätigte ebenfalls, dass beide noch nicht gefunden worden seien. Am Dienstag hatten türkische Medien unter Berufung auf den Club-Sprecher berichtet, dass Atsu gerettet worden sei. Atsu spielte einst für den FC Porto und wurde mit dem Verein Meister und portugiesischer Supercupsieger. Darüber hinaus stand Atsu unter anderem für den Premier-League-Club Chelsea unter Vertrag.

Hatayspor will sich unterdessen nach dem verheerenden Erdbeben aus der türkischen Super Lig zurückziehen. Das teilte der Fußballfunktionär Ali Koc, der auch Fenerbahce-Präsident ist, am Donnerstag mit. "Hatayspor hat einen Brief geschickt. Sie haben uns mitgeteilt, dass sie in dieser Saison nicht mehr spielen werden", sagte Koc auf einer Pressekonferenz zusammen mit dem Präsidenten des Türkischen Fußballverbandes (TFF), Mehmet Buyukeksi.

"Wenn Gaziantep FK sich ebenfalls aus der Liga zurückziehen will, werden wir mit 17 Mannschaften weitermachen, vorausgesetzt, die Rechte dieser beiden Vereine bleiben erhalten", fügte Koc hinzu, dass Gaziantep noch keine Entscheidung getroffen habe. Hatayspor liegt in der Tabelle auf Platz 14, Gaziantep ist Zehnter. Die Wiederaufnahme des Ligabetriebs hat sich unterdessen weiter verzögert und wird voraussichtlich am 3. März wieder aufgenommen. (APA/dpa)

🔗 Mehr zum Thema:

undefined

Beben in Türkei und Syrien

Düstere Prognose: Experte rechnet mit bis zu 67.000 Toten nach Erdbeben

undefined

Noch immer kleine Wunder

Mehr als 20.000 Beben-Tote in Türkei und Syrien, immer wieder kleine Wunder

undefined

Dringende Hilfe für Betroffene

Sammelaktionen und Geldspenden: So könnt ihr den Bebenopfern von Tirol aus helfen

undefined

Beben in Türkei und Syrien

Verzweifelte Suche unter Trümmern: Zeitfenster zum Überleben nach Erdbeben ist knapp

Verwandte Themen