Vorbereitungen laufen

Stift Stams feiert 750 Jahre mit Schöpfungsmesse

Zisterzienser-Abt German Erd hat ein umfangreiches Programm zu den 750-Jahr-Feierlichkeiten von Stift Stams erarbeitet.
© Parth

Stams – Alle Vorbereitungen laufen spätestens seit Herbst letzten Jahres auf Hochtouren, um das Jubiläumsjahr des Stiftes Stams gründlich zu planen. Restauratoren, Denkmalschützer und Facharbeiter drücken sich momentan die Klinke in die Hand, denn unter der umsichtigen Führung von Abt German Erd hält die „Grablege der Tiroler Fürsten“ 2023 auch die eine oder andere Überraschung parat.

„Der große Festakt findet an drei Tagen im September statt“, eröffnet Abt German: „Am Freitag, den 22. September, findet ein Konzert der Militärmusik Tirol statt. Am Samstag folgt der eigentliche Festakt mit Gottesdienst und der Schöpfungsmesse von Joseph Haydn. Der Sonntag wird der Tag der offenen Tür für die Bevölkerung.“ Bis dahin wird auch das frisch renovierte Gartenhaus des Stiftsgartens zu besichtigen sein, wie der Stamser Prälat verrät.

„Der Gründungstag am 12. März macht den offiziellen Auftakt für unsere Feiern. Denn im Jahr 1273 trafen an diesem Tag die ersten zwölf Padres und fünf Brüder in Stams ein“, weiß Abt German. Seitdem hat das Stift Stams dem Sturm der Zeiten getrotzt, wurde 1807 von den Bayern und dann 1939 von den Nationalsozialisten aufgehoben. „Und immer wieder neu gegründet“, so der Stiftsoberste. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte eine weltlichere Neuausrichtung des Klosters, indem man sich auf die Förderung des Schulwesens fokussierte. Der stark geschwächte Konvent wurde durch Mönche aus Slowenien neu gestärkt. Seitdem haben es die Äbte des Stiftes verstanden, ihrem Anspruch als kulturelles, geistiges und geistliches sowie soziales Zentrum im Tiroler Oberland nachzukommen und gerecht zu werden.

„Ich habe 1973 noch die Feiern zum 700-jährigen Bestehen von Stift Stams miterlebt. Das war noch vor meiner Priesterweihe. Damals hatte ich nicht daran gedacht, auch die 750-Jahr-Feiern zu erleben, und schon gar nicht, diese als Abt mitzugestalten“, sinniert German Erd, der aus der Außerferner Kleinstadt Vils stammt.

Am 9. Mai wird Abt German einen persönlichen Festtag begehen, denn er wird seinen 75. Geburtstag zelebrieren. Damit einhergehend ist auch ein Rücktrittsgesuch als Abt verbunden, wobei in den vorangegangenen Konsultationsgesprächen die Neuwahl des Abts auf 2024 verschoben wurde. „Man war der Meinung, dass ein Wechsel an der Spitze während des Jubiläumsjahrs nicht zielführend sei“, legt Erd offen. Heute zählt er 21 Männer zum Stift Stams. „Drei Viertel im Haus und fünf in Außenstellen, einer im Seniorenheim. Voraussichtlich aus ihrer Mitte wird der neue Abt gewählt“, so Erd.

Der Orden ist mit den Zisterziensern weiterhin in Meran präsent, wo noch diese Woche mit der Stadt die neue Musikschule aus der Taufe gehoben wird. „Was viele nicht wissen, ist, dass wir auch in Südtirol drei Pfarreien betreiben. Aus dem einstigen Priorat wird ein Schulzentrum“, klärt der Abt gerne auf. Längst sei es nicht mehr so, dass sich das Stift aus eigener Kraft erhalten könne. Man sei auf öffentliche Unterstützung angewiesen, was im Sinne der kulturhistorischen Bedeutung des Stiftes, aber auch seiner heutigen Aufgabe als Schulträger mehr als gerechtfertigt sei.

Für Sie im Bezirk Imst unterwegs:

Alexander Paschinger

Alexander Paschinger

+4350403 3014

Thomas Parth

Thomas Parth

+4350403 2035

Verwandte Themen