Zu viele Defizite

Studie empfiehlt Schließung von Bädern im Pillerseetal

St. Ulrich a. P., Fieberbrunn – Was viele schon befürchtet hatten, gibt es jetzt einmal mehr schwarz auf weiß: Das Aubad in Fieberbrunn und das Alpensportbad in St. Ulrich gehören geschlossen und eine sinnvolle Nachnutzung sei anzudenken. Zumindest empfiehlt das Martin Mayerhofer von der Firma Kohl & Partner aus Villach, der über Anregung des Planungsverbandes Pillerseetal von der Regio Tech Regionalentwicklungs GmbH mit einer Bäderstudie beauftragt worden ist. In die engere Betrachtung kamen aber auch die Panorama Badewelt in St. Johann und die Aquarena in Kitzbühel, denen ein relativ gutes Zeugnis ausgestellt wurde.

Für Sie im Bezirk Kitzbühel unterwegs:

Harald Angerer

Harald Angerer

+4350403 2059

Michael Mader

Michael Mader

+4350403 3050

Verwandte Themen