Maljuk neuer Geheimdienstchef

Nach Hubschrauberabsturz: Kiew ernennt Ihor Klymenko zum neuen Innenminister

Ihor Klymenko wurde zum neuen Innenminister ernannt.
© Genya SAVILOV / AFP

Der Ex-Polizeichef leitete nach dem Tod von Vorgänger Monastyrskyj das Ministerium bereits kommissarisch. Wassyl Maljuk wurde als neuer Chef des Inlandsgeheimdienstes bestätigt.

Kiew, Moskau – Rund drei Wochen nach dem Tod seines Vorgängers Denys Monastyrskyj ist Ihor Klymenko offiziell zum neuen ukrainischen Innenminister ernannt worden. Für den 50 Jahre alten Ex-Polizeichef, der das Ministerium in den vergangenen Wochen bereits kommissarisch leitete, stimmte laut Medienberichten am Dienstag eine Zweidrittelmehrheit des Parlaments in Kiew. Monastyrskyj war Mitte Jänner bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen.

Mehr dazu:

undefined

Nahe der Hauptstadt Kiew

Ukrainischer Innenminister stirbt bei Hubschrauberabsturz mit mindestens 14 Toten

undefined

Hintergründe noch unklar

Abschuss oder Sabotage nicht ausgeschlossen: Kiew lässt Hubschrauber-Absturz aufklären

Nach mehr als sechs Monaten als kommissarischer Leiter wurde zudem Wassyl Maljuk als neuer Chef des ukrainischen Inlandsgeheimdienstes SBU offiziell bestätigt. Der 39-jährige Generalmajor folgt auf den Jugendfreund von Präsident Wolodymyr Selenskyj, Iwan Bakanow, der den Posten infolge einer Entlassungswelle in den Sicherheitsorganen im vergangenen Sommer räumen musste. Selenskyj will eine Neuausrichtung dieser Behörden vorantreiben.

Der nun frisch gewählte Chef Maljuk trat dem Geheimdienst bereits unmittelbar nach seinem Schulabschluss bei und erhielt an der SBU-Akademie eine juristische Ausbildung. Mehrfach ausgezeichnet nahm der Geheimdienstler schon lange vor dem offiziellen Einmarsch der russischen Truppen am 24. Februar 2022 an Kämpfen gegen die von Moskau unterstützten Separatisten in der Ostukraine teil. (dpa)

Verwandte Themen