Lügen im Lebenslauf

US-Abgeordneter Santos wird von Ethik-Ausschuss unter Lupe genommen

George Santos hat bis jetzt eine Rücktritt abgelehnt.
© IMAGO/Sipa USA

Santos steht schon seit Längerem in der Kritik. Vergangene Woche war bekannt geworden, dass das FBI gegen ihn wegen der mutmaßlichen Veruntreuung von Spendengeldern ermittelt.

Washington – Der wegen falschen Angaben zu seiner Person in die Kritik geratene US-Abgeordnete George Santos wird vom Ethik-Ausschuss des Repräsentantenhauses unter die Lupe genommen. Das betätigte der Vorsitzende der Parlamentskammer, der Republikaner Kevin McCarthy, am Dienstag dem Sender CNN. Wenn der Ausschuss etwas finde, werde man tätig werden, sagte McCarthy demnach mit Blick auf Santos' politische Zukunft im Kongress.

Santos steht schon seit Längerem in der Kritik. Er soll große Teile seines Lebenslaufes erfunden haben – unter anderem Angaben zu seinem beruflichen Werdegang und seiner Herkunft. Vergangene Woche war bekannt geworden, dass das FBI gegen den Abgeordneten aus dem Bundesstaat New York wegen der mutmaßlichen Veruntreuung von Spendengeldern ermittelt.

Mehr zum Thema:

undefined

Lebenslauf frei erfunden

Ein Schwindler im Kongress: George Santos hält Washington in Atem

undefined

Gefälschter Lebenslauf

Medien: FBI ermittelt gegen US-Abgeordneten George Santos

undefined

Lebenslauf erfunden

Lügen im Lebenslauf: Republikaner aus Wahlkreis fordern Rücktritt von Santos

Trotz wiederholter Rücktrittsforderungen hatte Santos einen solchen Schritt bisher ausgeschlossen. Er gab jedoch seine Posten in verschiedenen Ausschüssen auf. Santos wurde erst im November zu seiner ersten Amtszeit ins Repräsentantenhaus gewählt. Nach jüngsten Umfragen finden 78 Prozent der Wähler in seinem New Yorker Wahlkreis jedoch, dass Santos zurücktreten solle.

Sollte er seinen Sitz räumen, könnten die Republikaner in Nachwahlen den in der jüngeren Vergangenheit eher demokratisch geprägten Wahlkreis verlieren. Damit würde die äußerst knappe Mehrheit, über sie seit Jänner im Repräsentantenhaus verfügen, noch kleiner werden. (APA/dpa)

Verwandte Themen