Suchmaschine aufgepeppt

Microsoft rüstet Websuche mit Künstlicher Intelligenz aus

Bing soll mit KI-Unterstützung Google den Rang ablaufen.
© JASON REDMOND

Die neuartige Technologie soll helfen, Suchanfragen zu verfeinern, relevantere und aktuellere Ergebnisse zu liefern und das Einkaufen erleichtern.

Redmond – Der US-Softwarekonzern Microsoft will mit einer Neuauflage seiner Suchmaschine Bing den Marktführer Google angreifen. Eine noch leistungsfähigere Variante der Künstlichen Intelligenz (KI) ChatGPT von Open AI werde in Bing integriert, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Technologie werde helfen, Suchanfragen zu verfeinern, relevantere und aktuellere Ergebnisse zu liefern und auch das Einkaufen zu erleichtern.

"Diese Technologie wird so ziemlich jede Softwarekategorie umgestalten", sagte Microsoft-Chef Satya Nadella Reportern in der Microsoft-Zentrale in Redmond. Das Unternehmen beabsichtigt, die KI-Technologie an seine Cloud-Kunden zu vermarkten und in seine gesamte Produktpalette einzubinden. Bereits vergangene Woche kündigte Microsoft an, ChatGPT in seiner Plattform Teams zu nutzen.

Google hatte am Montag einen eigenen Chatbot namens Bard vorgestellt. Zudem soll die Suchmaschine des US-Unternehmens mit entsprechenden Features aufgebohrt werden. Bing liegt beim Suchmarktanteil weit hinter Google. Für das Quartal, das am 31. Dezember endete, verzeichnete der Mutterkonzern Alphabet 42,6 Milliarden Dollar (39,53 Mrd. Euro) an Google-Sucheinnahmen und anderen Erträgen, während Microsoft 3,2 Milliarden Dollar aus Such- und Nachrichtenwerbung verbuchte. "Microsoft ist bestrebt, diese KI-Schlacht zu gewinnen", schrieb Daniel Ives, Analyst bei Wedbush Securities, in einer Kundennotiz. (APA/Reuters)

Verwandte Themen