Chronik Österreich

Opernball-Moderator Knoll: "Ball ist eine riesen Party"

Am 16. Februar wird erstmals der Moderator Andi Knoll als Teil eines neuen Teams die Fernsehzuseherinnen und -zuseher im ORF durch den Opernballabend begleiten. Im Mittelpunkt steht für Knoll dabei der hohe Unterhaltungswert des Traditionsfest. "Der Opernball ist vor allem eine riesen Party", sagte er gegenüber der APA.

Knoll ist trotz seines jugendlichen Charmes ein sehr erfahrener Moderator. Bekannt wurde er vor allem durch seine Einsätze bei zahlreichen Eurovision Song Contests. Sein Kommentar zum Sieg von Conchita Wurst im 2014 - "Jetzt hat uns die den Schaas gwonnen" - wurde von der Forschungsstelle Österreichisches Deutsch der Universität Graz sogar zum Spruch des Jahres gekürt. "Es handelt sich dabei nicht nur um einen originellen Ausspruch, sondern auch um eine Handlung, die große Spontanität und Mut des Sprecher zeigt", meinte die Jury damals.

Für Knoll ist sein Einsatz am Donnerstag gleich eine doppelte Premiere: Es ist nicht nur sein erster beruflicher Einsatz auf dem Fest, sondern auch sein erster Opernball überhaupt. "Ich gehe privat öfters in die Oper, aber am Ball war ich noch nie. Ich kenne die Oper mit 1.500 Gästen, aber nicht mit 5.000", meinte der Moderator. Gefragt wurde er von ORF-Unterhaltungschef Alexander Hofer. "Nach einer kurzen Nachdenkpause habe ich zugesagt", so Knoll.

Zwischen Song Contest und Opernball gibt es Knoll zufolge viele Gemeinsamkeiten - vor allem, dass beide Veranstaltungen vor allem einen hohen Unterhaltungswert für das Publikum haben. "Der Ball ist ja auch eine Party und eine große Show", sagte Knoll. Selbst bei einem so traditionellen Fest wie dem Opernball stehe der Spaß im Mittelpunkt. Entsprechend entspannt sieht der Moderator auch das Verhältnis zu Stammgast Richard Lugner. "Ich bewundere ihn dafür, dass er sich nichts pfeift, was die anderen über ihn denken, und würde wahnsinnig gerne ein Interview mit ihm und Jane Fonda am Ball machen", sagte Knoll. Personen, die sich über Lugner echauffieren, sollten sich lieber fragen, ob sie sich nicht selbst "zu ernst nehmen".

Am Opernball selbst will Knoll vor allem versuchen, den Zusehern zu vermitteln, wie ein Besuch am Opernball für die Gäste tatsächlich abläuft - samt Gedränge in den Gängen und Chaos vor den Promi-Logen. Für das TV-Publikum startet der Abend am Donnerstag ab 20.15 Uhr live aus der Wiener Staatsoper. Ab 21.10 Uhr wird die Ankunft der Gäste übertragen, die Eröffnung und das Fest folgen ab 21.45 Uhr.

Verwandte Themen