Rund 5 % der Belegschaft

Murdoch-Konzern will nach Umsatzeinbruch 1250 Stellen streichen

New York – Der Konzern des Medienunternehmers Rupert Murdoch, News Corp, will in diesem Jahr 1250 Stellen streichen. Das entspricht rund fünf Prozent der Belegschaft, wie das Unternehmen mit Hauptsitz in New York im Rahmen seiner Quartalsbilanz mitteilte. Zu dem Konzern gehören unter anderem die einflussreichen britischen Zeitungen Times und Sun, aber auch der Buchverlag Harper Collins. Inwieweit die Beschäftigten in Großbritannien von den Streichungen betroffen sein werden, war zunächst unklar.

News-Corp-Geschäftsführer Robert Thomson machte einer Mitteilung zufolge die akute Inflation und den Anstieg der Zinsen dafür verantwortlich, dass die Umsätze des Medienkonzerns im vergangenen Quartal um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal gesunken sind. Thomson sagte jedoch, die Stellenkürzungen und andere Initiativen sollten das Unternehmen wieder „auf ein robustes Fundament für künftiges Wachstum" stellen.

Kürzlich hatte auch der britische Rivale Reach – zu dem die Titel Mirror und Express gehören – angekündigt, 200 Stellen zu streichen. (dpa)

Verwandte Themen