„WiFi 6E"

Bald neuer WLAN-Standard in Österreich zulässig

„WiFi 6E" erschließt für manche Geräte eine schnellere Internetverbindung. Rechtliche Genehmigung innerhalb von vier Wochen.

Wien – In Österreich wird laut einem Medienbericht bald der WLAN-Standard „WiFi 6E" zulässig sein, der bei manchen Geräten den Zugang zum 6-GHz-Spektrum ermöglicht und damit das Surfen im Internet wesentlich schneller macht. Wie die Onlineplattform futurezone.at berichtet, harrt der neue Standard nur noch seiner rechtlichen Genehmigung. Aus dem Digitalisierungsstaatssekretariat hieß es dazu gegenüber der APA, dass die Freigabe innerhalb der nächsten vier Wochen erfolgen soll.

Ermöglicht wird die Verbindung mit dem schnelleren Netz, die laut futurezone.at in anderen Ländern schon vorhanden ist, über eine Novelle der Frequenznutzungsverordnung, die sich gerade in der Finalisierungsphase befindet. Zuletzt waren dazu noch entsprechende Genehmigungen auf europäischer Ebene ausständig, Ende Februar bis Anfang März werde es aber soweit sein, verlautete am Freitag auf APA-Anfrage aus dem Büro von Digitalisierungsstaatssekretär Florian Tursky (ÖVP).

Verspricht schnellere, bessere Verbindung

„Durch die Frequenznutzungsverordnung kommt der neuen Wifi-Standard 6e nach Österreich. Mit dem neuen 6 GHz-Frequenzband durch Wifi 6e wird eine höhere Menge an Datenverkehr unterstützt und Interferenzen vermieden, was zu einer schnelleren und besseren Verbindung zu den Geräten und weniger Störungen führt", kommentierte Tursky die technische Qualität des WLAN-Standards.

An der Verfügbarkeit von „WiFi 6E" mangelt es nicht, da am Markt schon viele Geräte angeboten werden, die den WLAN-Standard unterstützen, schreibt "futurezone.at". Für die Konsumentinnen und Konsumenten dürfte der Betrieb allerdings nicht sofort nach der Kundmachung der Verordnung möglich sein, sondern erst nach einer Freischaltung der Hersteller bzw. nach entsprechenden Software-Updates. (APA)

Verwandte Themen