Remis gegen den Meister

Krimi in Krems: Schwazer Handballer nahmen einen Punkt mit

Petar Medic (l.) und Co. trotzten dem Meister ein 26:26-Remis ab.
© gepa

Krems – Es war ein echter Handball-Krimi in der Sporthalle Krems. Sparkasse Schwaz Handball Tirol überraschte am Freitag gegen den amtierenden Meister und Tabellenführer UHK Krems mit einem 26:26-(12:14)-Auswärtsremis. Die Knappenstädter zeigten sich wie zuletzt zum Frühjahrs-Auftakt in der HLA gegen HSG Graz wie ausgewechselt und sind inklusive Cup seit drei Spielen ungeschlagen.

Trainer Klaus Hagleitner sah eine kämpferische Leistung seiner Mannschaft, die sich nach den Anlaufschwierigkeiten im Herbst nun gefestigt präsentiert. Man ließ sich gegen die Wachauer auch nicht nach einem Drei-Tore-Rückstand (7:10) verunsichern. Mit 12:14 ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel lagen die Adler sogar mit vier Toren (18:22) zurück, starteten jedoch eine Aufholjagd (fünf Tore am Stück). Speziell Topscorer Petar Medic (elf Treffer) erwischte einen Sahnetag.

In den letzten zwei Spielminuten taktierten beide Mannschaften mit einem Timeout, der entscheidende Treffer wollte allerdings nicht gelingen. Dank dem Punkt sind die Schwazer jetzt nur noch vier Zähler hinter dem achten Platz, der den Einzug ins obere Play-off bedeuten würde. Nächster Gegner sind am 18. Februar die BT Füchse.

Verwandte Themen