Fahrerflucht nach Zusammenstoß

Wieder viele Verletzte auf Tirols Pisten: Zweimal hob der Heli ab

(Symbolfoto)
© iStock

Auch am Samstag kam es in Tirol wieder zu mehreren Zusammenstößen auf den Skipisten. Zweimal mussten Schwerverletzte in die Klinik nach Innsbruck geflogen werden.

Achenkirch, Zellberg – Die Retter hatten auch am Samstag wieder alle Hände voll zu tun, denn auf den heimischen Pisten krachte es das eine oder andere Mal. Schwere Unfälle wurden am Samstag vor allem aus dem Bezirk Schwaz gemeldet.

So stießen im Skigebiet Hochzillertal gegen 10.25 Uhr zwei Deutsche im Alter von 18 und 51 Jahren auf einer roten Piste zusammen. Dabei wurde die 51-Jährige so schwer verletzt, dass sie in die Klinik nach Innsbruck geflogen werden musste. Der Zweitbeteiligte blieb unverletzt.

Um 13.25 Uhr gab es schon den nächsten Unfall im selben Skigebiet. Dieses Mal wurde eine 59-jährige Niederländerin auf der rot markierten Piste Nr. 10 von einem weiteren Skifahrer von hinten niedergefahren und kam zu Sturz. Der unbekannte Zweitbeteiligte fuhr nach dem Zusammenprall einfach weiter. Die Wintersportlerin wurde von der Pistenrettung erstversorgt und anschließend mit schweren Verletzungen in die Klinik Innsbruck geflogen. Ermittlungen zur Feststellung der Identität des Fahrerflüchtigen laufen.

Ein weiterer Zusammenstoß ereignete sich 20 Minuten später, dieses mal im Skigebiet Christlum in Achenkirch. Dort fuhren ein 22-jähriger und ein 55-jähriger Deutscher auf einer roten Piste talwärts. Aus unbekannter Ursache stießen sie zusammen und stürzten. Beide Skifahrer wurden nach der Erstversorgung durch die Bergrettung Achenkirch mit Verletzungen unbestimmten Grades zum Arzt gebracht. (TT.com)

Für Sie im Bezirk Schwaz unterwegs:

Angela Dähling

Angela Dähling

+4350403 3062

Verwandte Themen