Rot-Schwarz

Die „Große Koalition“ feiert auf Landesebene ihr Comeback

In Tirol regiert wieder eine Koalition aus ÖVP und SPÖ. Weitere Länder könnten dem Modell heuer noch folgen.
© Böhm

Wien – Die „Große Koalition“ aus ÖVP und SPÖ erlebt auf Landesebene ein Comeback. Seit der Wahl in Tirol ist sie wieder die häufigste Regierungsform – und nach dem Verlust der ÖVP-Absoluten in Niederösterreich dürfte eine weitere schwarz-rote Regierung dazukommen. Eine Koalition aus SPÖ und ÖVP steht am 5. März bei der Kärntner Landtagswahl auf dem Prüfstand. In Salzburg könnte mit der Wahl am 23. April eine weitere grüne Koalitionsbeteiligung enden.

Verliert, wie Umfragen vermuten lassen, die dort regierende „Dirndlkoalition“ aus ÖVP, Grünen und NEOS die Mehrheit, wären die Grünen nur noch in einem Land Koalitionspartner, nämlich in Vorarlberg jener der ÖVP. Sie haben auf Landesebene in den letzten Jahren massiv an Einfluss verloren: 2014/15 waren sie noch in sechs Ländern – als Juniorpartner von ÖVP oder SPÖ – am Ruder. (APA, TT)

Verwandte Themen