Standortagentur Tirol

33 neue Betriebe siedelten sich im Vorjahr in Tirol an

Tirols Wirtschaftslandesrat Mario Gerber (l.) und Marcus Hofer (Geschäftsführer der Standortagentur Tirol) sind zufrieden.
© Standortagentur Tirol

Die meisten Unternehmen, die sich 2022 in Tirol ansiedelten, stammen aus Deutschland.

Innsbruck – 2022 siedelten sich 33 Unternehmungen mit Unterstützung der Standortagentur Tirol in Tirol an, mit 17 kamen die meisten davon aus Deutschland. Die neuen Unternehmen planen in den kommenden drei Jahren Investitionen von 21 Mio. Euro, 272 Arbeitsplätze werden voraussichtlich innerhalb der nächsten drei Jahre geschaffen. 13 Unternehmen werden im Rahmen ihrer Ansiedlung F&E-Projekte umsetzen. Dazu kommen noch zehn Betriebserweiterungen, die von der Standortagentur Tirol betreut wurden. Schwerpunkte der Unternehmen sind die Bereiche Digitalisierung bzw. Life-Sciences und Medizintechnik. Insgesamt wurden letztes Jahr 164 Betriebsansiedlungs- und Betriebserweiterungsprojekte von der Standortagentur Tirol betreut.

„Dass sich jedes vierte von uns beratene Unternehmen für Tirol entscheidet, ist ein ausgezeichneter Wert. Dieser fällt höher aus als in den Vorjahren und bestätigt die Attraktivität von Tirol als Unternehmensstandort“, zeigt sich auch Standortagentur-Geschäftsführer Marcus Hofer zufrieden. Erfreut ist auch Wirtschaftslandesrat Mario Gerber (ÖVP). „Erfolgreiche Unternehmen in zukunftsträchtigen Branchen aktiv in Tirol anzusiedeln, stärkt unseren gemeinsamen Wirtschafts- und Lebensraum“, so Gerber. (TT)

Verwandte Themen