21 Männer unter Tatverdacht

Bilder und Videos von Kindesmissbrauch verbreitet: Durchsuchungen in München

Symbolfoto.
© iStockphoto

München – Die Polizei hat wegen des Verdachts auf Besitz und Verbreitung von Kindesmissbrauchs-Darstellungen 16 Wohnungen in und um München durchsucht. Etwa 80 Einsatzkräfte der Polizei am frühen Morgen des 8. Februar auf richterliche Anordnung die Durchsuchungen durch. Gegen 21 männliche Verdächtige im Alter zwischen 16 und 74 Jahren besteht nach Angaben der Polizei der dringende Tatverdacht, entsprechende Inhalte nicht nur besessen, sondern teilweise auch verbreitet zu haben.

Von neun Verdächtigen seien DNA-Proben genommen worden. Alle Verdächtigen seien nach den polizeilichen Maßnahmen und der Erstattung von Anzeigen wieder entlassen worden. Nach bisherigem Ermittlungsstand gibt es zwischen den Verdächtigen keine Verbindungen untereinander. Etwa 50 Mobiltelefone, mehr als 30 Computersysteme und über 100 elektronische Speichermedien seien sichergestellt worden. (APA/dpa)

🔗 Mehr zum Thema:

undefined

Acht Kinder gerettet

Steirischer Ex-Lehrer streamte Kindesmissbrauch auf den Philippinen

Verwandte Themen