Rundumschlag des FPÖ-Chefs

Politischer Aschermittwoch feierte fröhlich Urständ

FPÖ-Chef Herbert Kickl teilte am politischen Aschermittwoch aus.
© APA/MANFRED FESL

Bei FPÖ stand nach Coronapause erstmals Kickl am Rednerpult. Zu den Russland-Sanktionen meinte der FPÖ-Chef: "Ein freiheitlicher Bundeskanzler hätte diesen Wirtschaftskrieg nie unterstützt". Bei der SPÖ wurde vor allem gegen die ÖVP ausgeteilt. Die Volkspartei lud nach Klagenfurt.

Verwandte Themen