📱 Große Mobilfunkmesse

Mobile World Congress in Barcelona: Vom Satelliten-Handy bis zum Exoskelett

Nützliches bis Experimentelles wird von den rund 2000 Ausstellern auf dem Mobile World Congress präsentiert: Der südkoreanische Hersteller Petnow zeigt seine App zur Identifizierung von Haustieren.
© APA/AFP/THOMAS COEX

Barcelona – Beim Mobile World Congress (MWC) in Barcelona präsentieren viele Smartphonehersteller ihre neuesten Modelle. Allerdings geht es beim derzeit stattfindenden Branchentreff auch um Mobilfunk im Allgemeinen und darum, welche neuen Möglichkeiten sich damit eröffnen.

Das Motto der diesjährigen Mobilfunkmesse lautet „Velocity“, auf deutsch „Geschwindigkeit“. Die schnellere 5G-Mobilfunktechnik läuft aktuell bereits in Österreich 4G den Rang bei der Mobilfunkübertragung ab. Der neueste Hype auf der Messe sind allerdings Smartphones, die künftig auch Satelliten für das Messaging nutzen. Zahlreiche Hersteller wie Samsung, Motorola oder Amazon präsentierten entsprechende Geräte, die einen Mobilfunkempfang garantieren sollen, egal wo man sich gerade aufhält.

Ein großes Thema ist auch Medizintechnik. Die spanische Firma Able Human präsentiert ein Exoskelett, das gehbehinderten Menschen das Laufen ermöglichen soll. Gesteuert wird das Gerät mittels Smartphone.

Den Rollstuhl ersetzen soll das Exoskelett von Able Human.
© APA/AFP/THOMAS COEX

Auch Österreich ist mit insgesamt 12 Ausstellern auf dem MWC vertreten. Die vorgestellten Innovationen der österreichischen Unternehmen reichen dabei von 5G bis hin zu biomedizinischer Technik. „Heutzutage gehört schnelles und stabiles Internet fast schon zu unserer Grundversorgung. Aus diesem Grund werden wir unsere Vorreiterrolle beim 5G-Mobilfunk nicht nur weiter ausbauen, sondern setzen auch konsequent auf den Ausbau der Glasfaser-Infrastruktur, um bis 2030 ganz Österreich mit festen und mobilen gigabitfähigen Internetanschlüssen zu versorgen“, sagte Staatssekretär für Digitalisierung Florian Tursky, der die österreichischen Messestände vor Ort eröffnete.

Neue Smartphones gibt es auch zu sehen. Der chinesische Hersteller Xiaomi zeigt sein neues Flaggschiff 13 Pro mit Leica-Kamera, das im Verkauf 1300 Euro kosten wird. Rund 1200 Euro kostet das Magic 5 Pro vom chinesischen Konkurrenten Honor. Mit 900 Euro etwas günstiger ist das neue Pixel 7 Pro von Google. (TT)

Tierische Roboter sollen den Alltag erleichtern.
© APA/AFP/PAU BARRENA

Verwandte Themen